5 Millionen weniger

Der Aargau investiert dieses Jahr 159 Millionen Franken in die Strasseninfrastruktur

· Online seit 11.01.2024, 10:17 Uhr
Der Kanton Aargau wendet im laufenden Jahr 159 Millionen Franken in den Ausbau und Unterhalt der Strasseninfrastruktur auf. Das sind fünf Millionen Franken weniger als im vergangenen Jahr.
Anzeige

Von den 159 Millionen Franken im Bauprogramm 2024 entfallen 84 Millionen Franken auf den Neubau, die Umgestaltung und die Verbesserung der Verkehrssicherheit von Kantonsstrassen, wie das kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) am Donnerstag mitteilte.

Für den Werterhalt von Strassen, Brücken und Tunnels werden demnach 60 Millionen Franken eingesetzt. Für Lärmsanierungsmassnahmen sind zehn Millionen Franken geplant.

Fünf Millionen Franken für Velo-Routennetz

Der Ausbau des kantonalen Velo-Routennetzes ist mit fünf Millionen Franken veranschlagt. Zudem würden auch dieses Jahr in allen Regionen mittlere und kleinere Bau- und Instandsetzungsprojekte umgesetzt, schrieb das BVU weiter.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Barrierefreiheit an Bushaltestellen

Der Kanton will auch den Umbau von Bushaltekanten an Kantonsstrassen für den barrierefreien Einstieg vorantreiben. Es geht um die Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes. 44 Prozent der Haltestellen aus dem definierten Grobnetz sind gemäss Angaben des BVU bereits angepasst.

(sda)

veröffentlicht: 11. Januar 2024 10:17
aktualisiert: 11. Januar 2024 10:17
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch