Solothurn

Feuerteufel vom Wasseramt reisst Loch in Versicherungskasse

19. Mai 2022, 19:40 Uhr
Der Brandstifter, der im Kanton Solothurn sein Unwesen treibt, sorgt nicht nur bei der Bevölkerung für Angst und Schrecken, sondern reisst auch ein Loch in die Kasse der Solothurnischen Gebäudeversicherung. Diese musste wegen des Feuerteufels bereits Schäden in Millionenhöhe kompensieren.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Im solothurnischen Wasseramt häufen sich noch immer die Brände: Der Feuerteufel, der seit Wochen für Aufruhr sorgt, konnte noch immer nicht gestoppt werden. Die Schäden, die er am laufenden Band verursacht, bekommt auch die Solothurnische Gebäudeversicherung zu spüren.

Bis Mitte Mai verzeichnete die Versicherung im Kanton Solothurn Schäden in der Höhe von neun Millionen Franken. Diese Summe liegt deutlich über dem Durchschnitt. In der Vergangenheit musste die Versicherung jeweils Brandschäden von 13 Millionen decken – pro Jahr.

Angst vor einer baldigen Prämienerhöhung müsse die Bevölkerung trotz des Lochs in der Versicherungskasse aber nicht haben, erklärt Markus Schüpbach, Direktor der Solothurnischen Gebäudeversicherung gegenüber TeleM1: «Wir sind gottlob in einer finanziell sehr guten Lage, wir haben genug Reserven und wir haben keinen Augenblick darüber nachgedacht, die Prämien zu erhöhen.»

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 19. Mai 2022 21:32
aktualisiert: 19. Mai 2022 21:32
Anzeige