Auf der Flucht

FC Wohlen sammelt 600 Franken für ukrainischen Ex-Spieler

Matteo Fruci, 7. März 2022, 17:49 Uhr
Im Herbst 2021 verliess Anatoliy Kozlenko den FC Wohlen in Richtung Heimatstadt Kiew, wo nun Krieg herrscht. Der FCW veranstaltete am letzten Spiel eine Spendenaktion, um ihren Ex-Verteidiger finanziell zu unterstützen.
Der FC Wohlen sammelt für seinen ehemaligen Spieler.
© zVg

Am Samstag wurde der Fussball im Stadion Niedermatten zur Nebensache. Die 2:4-Heimniederlage des FC Wohlen gegen den FC Schötz schien nicht wirklich relevant, obwohl der FCW damit die Tabellenführung verspielte. Der Grund: Anatoliy Kozlenko, der noch bis im Herbst in den Niedermatten für den FCW kickte, befindet sich noch immer in seiner Heimat, der Ukraine, und versucht, das Land zu verlassen.

Fans spenden 600 Franken

Mental unterstützt der gesamte FC Wohlen – Fans, Vorstand, Staff und die Mannschaft – seinen Ex-Spieler schon seit Kriegsbeginn (ArgoviaToday berichtete). Beim Spiel gegen den FC Schötz wurde zusammen mit den Fans noch Geld gesammelt, um ihm zusätzlich unter die Arme zu greifen. «Rechnet man die Barzahlungen im Stadion und die Überweisungen zusammen, haben wir rund 600 Franken zusammenbekommen», so Adrian Büchler, Verwaltungsratsmitglied des FC Wohlen AG, gegenüber ArgoviaToday. «Das ist eine gute Sache, vor allem, weil die Aktion so kurzfristig auf die Beine gestellt wurde.»

Kozlenko auf der Flucht

«Das gesammelte Geld ist momentan auf dem Konto des FC Wohlen parkiert», so Büchler. Der Grund: «Wir haben Anzeichen, dass Anatoliy aus der Ukraine flüchten konnte. Bestätigen können wir es noch nicht, aber wir sind guten Mutes. Und es ist auch viel schwieriger geworden, Geld in die Ukraine zu schicken. Sobald wir definitiv wissen, dass er das Land verlassen hat oder sogar auf dem Weg in die Schweiz ist, werden wir ihm den gesammelten Betrag vollumfänglich zukommen lassen.»

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. März 2022 17:49
aktualisiert: 7. März 2022 17:49
Anzeige