Aargau/Solothurn
Fricktal

Höhere Benzinpreise an Fricktaler Tankstellen – aber warum?

Teures Tanken

Höhere Benzinpreise an Fricktaler Tankstellen – aber warum?

· Online seit 01.03.2024, 17:43 Uhr
Stichproben zeigen: Tankstellen im Fricktal sind, mit Ausnahmen, tendenziell teurer als in umliegenden Regionen. Ein Experte erklärt, wieso.
Anzeige

Der Touring Club Schweiz (TCS) bietet seit rund einem Jahr einen «Benzinpreisradar» an. User können dort Preise für Bleifrei 95, Diesel und anderen Kraftstoffen an den Tanksäulen der ganzen Schweiz melden, damit andere Nutzerinnen und Nutzer Preise in ihrer Region vergleichen können. Eine Stichprobe der «Aargauer Zeitung» zeigt: Es ergeben sich besonders im Fricktal teilweise grosse Unterschiede.

Bis zu 7 Franken pro Tankfüllung teurer

So kostete am Donnerstag der Liter Bleifrei 95 an vielen Tankstellen um die 1.80 Franken – Ausnahmen bildeten die Tankstelle der «Voegtlin-Meyer AG» in Schwaderloch mit 1,68 Franken oder auch jene von «Agrola» in Wölflinswil mit 1,72 Franken. Zum Vergleich: Wer ins Baselbiet nach Füllinsdorf zur TCS-Tankstelle fuhr, musste für den Liter «nur» 1,59 Franken hinblättern. Das sind satte 13 Rappen weniger als bei der nächsten Tanke im Aargau, jener beim Coop Pronto in Kaiseraugst. Je nach Art des Mosts werden für eine 50-Liter-Tankfüllung also rund 7 Franken mehr fällig. Auch weitere Beispiele mit anderen Kraftstoffen zeigte: Das Fricktal nimmt's «vo de Läbige». Doch wieso eigentlich?

Ländliche Tankstellen bieten Kampfpreise

TCS-Experte Erich Schwizer versucht gegenüber der Zeitung eine Erklärung. So versuchten Tankstellen auf dem Land, Kundinnen und Kunden mit Tiefpreisen anzuwerben. Treib- und Brennstoffhändler mit eigenen Tankstellen könnten zudem günstiger anbieten. So zum Beispiel die Kampfpreis-Tankstelle in Füllinsdorf, die seit November 2023 vom Billig-Anbieter Petrol Tech GmbH gepachtet wird. Das hat sogar einige Tankstellen der Region zur Senkung der Preise bewogen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Manchmal fehlt diese Konkurrenz allerdings laut dem Experten Schwizer schlichtweg. Oder ungünstige Verkehrsverhältnise hindern Autofahrerinnen und Autofahrer, einen etwas weiteren Weg zur günstigen Zapfsäule auf sich zu nehmen. Wer aber beispielsweise eh nach Deutschland zum Einkaufen fährt, für den kann sich das Volltanken ennet der Grenze lohnen. Experte Schwizer empfiehlt zum Sparen auch, einen fast leeren Tank in einer Hochpreis-Region einfach mal nur für eine Zehner- oder Zwanziger-Note zu tanken und auf die nächste günstige Gelegenheit zu warten.

(lba)

veröffentlicht: 1. März 2024 17:43
aktualisiert: 1. März 2024 17:43
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch