Aargau/Solothurn

Geplanter Terroranschlag: Algerier wurde im Bundesasylzentrum in Brugg verhaftet

Neue Details bekannt

Geplanter Terroranschlag: Algerier wurde im Bundesasylzentrum in Brugg verhaftet

· Online seit 12.04.2024, 21:09 Uhr
Im März 2022 wurde ein Algerier verhaftet, der einen Terroranschlag in Frankreich geplant hatte. Jetzt ist klar: Er wurde im Bundesasylzentrum in Brugg festgenommen.
Anzeige

Der Fall machte vor einigen Monaten Schlagzeilen: Ein Algerier plante in Frankreich einen Terroranschlag und wurde im Kanton Aargau verhaftet. Neu ist klar, wo genau die Handschellen klickten, nämlich im Bundesasylzentrum Brugg. 

Dies teilte der Aargauer Regierungsrat in einer Antwort auf einen Vorstoss aus dem Parlament mit. Eingereicht hatte ihn der Brugger SVP-Grossrat Miro Barp, der sich um die Sicherheit sorgt: «Wenn Menschen kommen, die sowas planen und vorbereiten können, dann sind wir nicht mehr in einer Liga wie Zürich, Yverdon oder Lugano. Dann sind wir in einer Liga mit Paris, Moskau oder auch Berlin», so Barp gegenüber TeleM1.

Laut der Antwort des Regierungsrats sei die Gefahr eines Terrorakts in der Schweiz durchaus real. Dies wird auch von der anderen Seite des politischen Spektrums nicht bestritten. So sagt etwa SP-Grossrätin Lelia Hunziker, dass sie die Angst vor Terror verstehe. «Man muss dennoch sagen, dass unter den 25 Ländern, in denen die meisten Terrorakte stattfinden, kein einziges europäisches Land ist.»

Mit der Antwort des Regierungsrats auf Barps Vorstoss sind beide Grossräte zufrieden. Die Regierung schreibt zudem, dass die Sicherheit rund um das Bundesasylzentrum in Brugg gewährleistet sei. Es habe bisher keine schweren Zwischenfälle gegeben. Auch das Sicherheitsdispositiv sei genügend. 

(red.)

veröffentlicht: 12. April 2024 21:09
aktualisiert: 12. April 2024 21:09
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch