Verrücktes Hobby

Immer auf Achse: Für Jan bedeuten Busse die Welt

Matteo Fruci, 25. April 2022, 08:27 Uhr
Was für die meisten ein einfaches Fortbewegungsmittel ist, ist für ihn die Welt. Jan aus Seon ist Busspotter. In seiner Freizeit setzt er sich in einen Bus oder macht es sich an einer Strecke gemütlich, fotografiert und dokumentiert die Busse.
Jan's Herz schlägt höher, wenn ein Bus vorbeifährt.
© zVg
Anzeige

«Es ist faszinierend, dass in einem kurzen Bus so viele Menschen transportiert werden können.» Jan kommt nicht aus dem Schwärmen, wenn er über seine Leidenschaft plaudern kann: Busse. «Die meisten nutzen den Bus einfach, um von A nach B zu kommen. Ich mache mir da aber noch viel mehr Gedanken.» Ist der Bus komfortabel? Überzeugt das Design? Kann der Fahrplan eingehalten werden? «Der Otto Normalverbraucher beachtet solche Sachen gar nicht – mich fasziniert es aber extrem.»

«Die Sitze sind mir wichtig»

«Wenn ich mich in einen Sitz hineinsetze und er ist hart – in vielen Bussen hat es noch unförmige Holzsitze – das kann ich einfach nicht leiden», sagt Jan. «Ich habe die gepolsterten Sitze viel lieber. Die besten sind zusätzlich noch körperförmig.» Natürlich spielt auch das Äussere des Busses eine wichtige Rolle: «Meine persönliche Vorliebe ist eher eckig und kantig. Es darf ab und zu aber auch mal gerade sein. Bei windschnittigen Bussen geht mir das Herz auf.»

Warum die Faszination «Bus»?

«Schon als kleiner Junge interessierte ich mich für Busse», erklärt Jan. «Meine Grosseltern wohnten an einer Hauptstrasse, wo immer ganz viele Busse vorbeifuhren. Da verbrachte ich viel Zeit auf dem Balkon.» Zum Busspotten kam Jan dann durch die sozialen Medien. «Auf Instagram bin ich ziemlich schnell auf Personen gestossen, die Bilder von Bussen posteten. Das wollte ich auch und habe einfach damit angefangen.» So rutschte Jan in die Busspotter-Szene, ist vernetzt und es sind auch schon viele Freundschaften daraus entstanden. «Ich bin oft alleine unterwegs, aber es kommt auch vor, dass man sich verabredet und zusammen spottet.»

«Busfahrer sind unsere Stars»

«Irgendwann möchte ich selber Busfahrer werden. Oder Lockführer könnte ich mir auch vorstellen», sagt Jan. Zu den Buschauffeuren schaut er auf wie ein Fussballfan zu Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo. «Einmal fuhr ein Bus an mir vorbei und der Fahrer merkte, dass ich seinen Bus fotografiere. Da hielt er extra früher an, damit ich ein gutes Foto schiessen konnte und ich durfte dann auch mitfahren» sagt Jan. «Das ist sehr selten und ein absolutes Highlight.»

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 22. April 2022 07:13
aktualisiert: 25. April 2022 08:27