Aargau/Solothurn

«Ist man im See unsicher, ist man im Fluss falsch»

Tagesgespräch

«Ist man im See unsicher, ist man im Fluss falsch»

· Online seit 03.06.2022, 21:43 Uhr
Im Tagesgespräch vom Freitag spricht Marc Audeoud, Einsatzleiter der schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft SLRG, über das vorgesehene Wasserrettungs-Übungswochenende.

Quelle: ArgoviaToday/Leonie Projer

Anzeige

Ab Freitagabend wird in der Aare bei Brugg ein Übungswochenende für Wasserretter stattfinden. Das sei als eine Art Wiederholungskurs zu verstehen, so Marc Audeoud, der für Rettung, Bildung und Prävention zuständig ist. «Am Freitagabend gibt es zum Beispiel eines der seltenen Nachtschwimmen», so Audeoud im Tagesgespräch. Damit dieses Unterfangen ein Training bleibt und nicht zum Ernstfall wird, sind alle Teilnehmenden gut ausgerüstet: «Wir tragen Schwimmwesten und Neoprenanzüge. Ausserdem werden wir beleuchtet sein mit Knicklichtern», erklärt der Einsatzleiter.

Freiwillig, aber gut vernetzt

Geübt wird auch die stets wichtige Zusammenarbeit mit anderen Einsatzkräften wie zum Beispiel der Polizei oder der Feuerwehr. Denn: Auch wenn die SLRG sich aus Freiwilligen zusammenstellt, ein Vertrauen ineinander ist unabdingbar.

Fit bleiben ist wichtig für den Ernstfall

Wie wichtig solche Trainings sind, führt Marc Audeoud ebenfalls aus. «Wer sich in einem See schon irgendwie unsicher fühlt, ist sicher nicht gemacht für ein fliessendes Gewässer.» Genau deshalb üben die freiwilligen Retter die nächsten Tage auch die sogenannte Kontaktrettung. Was das ist und wie auch du im Ernstfall richtig reagierst, siehst du im Video.

Quelle: TeleM1

(red.)

veröffentlicht: 3. Juni 2022 21:43
aktualisiert: 3. Juni 2022 21:43
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch