Lommiswil SO

Nach Hausbrand: Tote Person aus Brandruine geborgen

31. August 2022, 13:36 Uhr
Vor etwas mehr als einer Woche hat im solothurnischen Lommiswil ein ehemaliges Bauernhaus gebrannt. Während die Rettungskräfte anfänglich davon ausgingen, dass zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen im Haus waren, wurde eine Woche später eine Person tot aus den Brandruinen geborgen.

Quelle: TeleM1

Wie ein Bestattungsinstitut gegenüber Tele M1 bestätigt, wurde rund eine Woche nach dem Brand eine Person tot aus den Brandruinen geborgen. Ob es sich dabei um den 67-jährigen Hausbewohner handelt, ist nicht bekannt. Die Solothurner Kantonspolizei gibt derzeit keine Auskunft.

Ein Foto eines Lesereporters zeigt, wie ein Bestattungsinstitut vor der Brandruine in Lommiswil wartet.

© Zur Verfügung gestellt

Laut den Nachbarn lebte der Hausbewohner sehr zurückgezogen und hatte kaum Kontakt mit der Nachbarschaft. Deshalb konnte die Kantonspolizei Solothurn auch nicht mit Gewissheit sagen, ob sich der 67-Jährige zum Zeitpunkt des Brandes im Haus befunden hatte.

Der Brand des alten Bauernhauses an der Oberdorfstrasse wurde der Kantonspolizei Solothurn am 18. August kurz vor 8.30 Uhr gemeldet. Die ausgerückten Feuerwehren von Lommiswil und Solothurn brachten den Brand schnell unter Kontrolle.

Im Einsatz standen neben mehreren Polizeipatrouillen auch Angehörige der Stadtpolizei Solothurn, rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren sowie der Rettungsdienst und die Staatsanwaltschaft.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 27. August 2022 15:09
aktualisiert: 31. August 2022 13:36
Anzeige