Happy End

Ochse Kari findet nach Flucht vor Metzger ein neues Zuhause

27. Dezember 2021, 20:10 Uhr
Der damals 14-monatige Tschumperli wollte auf keinen Fall als Weihnachtsfestmal auf dem Teller landen. Aus diesem Grund ist er kurzerhand beim Metzger ausgebüxt. Das mit Erfolg: der Ochse bekam neben einem neuen Zuhause auch einen neuen Namen. Wir haben Karli besucht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Mit dem Schicksal, als Fondue Chinoise zu enden, wollte sich ein Ochse aus Niederwil nicht abfinden und floh vor der Schlachtbank. ArgoviaToday hat bereits über das ausgebüxte Tier berichtet. Nach einer Entdeckungstour durch Niederwil endete sein Spaziergang mit Polizeieskorte auf dem Fussballplatz. Für den Ochsen war das der Anfang seines neuen Lebens, denn das Tier bekam nicht nur einen neuen Namen, sondern auch ein neues Zuhause. Risanna Hill vom Tierschutz Innerschweiz erinnert sich gut an die Begegnung mit dem Ochsen: Sie habe sie sofort gewusst, dass sie ihn freikaufen müsse: «Ich habe ihm in die Augen gesehen und mir gedacht: ‹Nein, es ist noch nicht so weit›. Dann ging alles ziemlich schnell.» Hill hat für Kari, wie Tschumperli jetzt heisst, nun ein neues Zuhause gefunden.

Kari wurde also von Andi Hufschmid, dem vorherigen Besitzer des Tiers, zu seinem neuen Daheim im Baselland transportiert. Hufschmid wollte den Transport auf seine Kappe nehmen. «Der Metzger hatte zuerst keine Freude, das Tier zu verkaufen. Dann hat er aber seine Meinung geändert», so Hufschmid.

Wie Kari von seiner neuen Familie im Tiergnadenhof Villa Kunterbunt oberhalb von Läufelfingen aufgenommen wurde, erfährst du im Video.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 27. Dezember 2021 20:18
aktualisiert: 27. Dezember 2021 20:18
Anzeige