Aargau/Solothurn

Der Industriekonzern «Oerlikon» zieht nach Hausen/Lupfig.

Hausen/Lupfig

Oerlikon legt drei Standorte zusammen – alle Arbeitsverträge bleiben bestehen

· Online seit 23.12.2022, 18:04 Uhr
Auf dem Campus Reichhold im Kanton Aargau sollen die bestehenden Standorte Wohlen, Dottikon und Winterthur zusammengelegt werden, wie Oerlikon in einer Mitteilung schreibt. In Hausen/Lupfig soll ein neuer Montage- und Produktionsstandort mit rund 230 Mitarbeitenden entstehen.
Anzeige

Hiag Immobilien soll für Oerlikon auf 14'500 Quadratmetern des insgesamt 75'000 Quadratmeter umfassenden Campus ein Produktions- und Vertriebszentrum sowie ein Bürogebäude für den Industriekonzern realisieren, heisst es in der Mitteilung vom Freitag. Mit modernster Infrastruktur sollten am neuen Standort die Betriebsabläufe ausgebaut und optimiert werden. Der Baubeginn soll voraussichtlich im Frühjahr 2024 erfolgen und der neue Standort ab Mitte 2025 bezugsbereit sein.

Gemeinderat erfreut sich an Wiederbelebung

Das Reichhold-Areal sei eine 30-jährige Brache, welche lange ungenutzt blieb, wie Kurt Schneider, zuständiger Gemeinderat von Hausen, berichtet. Es sei wichtig, diesem wieder Nutzen zu bieten. Deshalb genehmigte auch der Regierungsrat am 26. Oktober 2022 einen neuen Gestaltungsplan für den Campus Reichhold. Auf dieser Basis wurde ein konkretes Bauprojekt für die Erschliessung des Areals mit Strassen und Werkleitungen ausgearbeitet. Dieses wurde auch an der Gemeindeversammlung positiv aufgefasst und somit die Mittel dafür zugesprochen. Rund 8,5 Millionen Franken soll diese und Infrastruktur alleine kosten, wovon die Gemeinde Hausen 2,8 Millionen stemmen müsse. Nun ginge es darum, dort Arbeitsplätze, Gastroangebote und weitere Nutzen für die Bevölkerung zu schaffen.

Attraktives Arbeitsumfeld soll entstehen

«Das Reichhold-Areal ist ein gutes Vorbild dafür, wie zwei Gemeinden einer Grundeigentümerschaft zusammenarbeiten können», berichtet Schneider weiter. Schon lange sei geplant gewesen, dass auf dem heute überwiegend brachliegenden Gebiet ein attraktives, ökonomisch und ökologisch nachhaltiges Arbeitsumfeld entstehen solle. Demnach zeigt sich der Ressortvorsteher Planung und Bau umso erfreuter über den neuen Produktionsstandort: «Wir als Gemeinderat haben sehr grosse Freude, dass wir mit «Oerlikon» einen internationalen Konzern dazugewinnen konnten, welcher in einigen Bereichen auch Weltmarktführer ist.» Der Hauptsitz von «Oerlikon» bleibt in Pfäffikon SZ, wo demnach auch die Steuern bezahlt werden.

Verträge von Mitarbeitenden sollen bestehen bleiben

Die bestehenden Verträge und Anstellungsbedingungen der Mitarbeitenden sollen in Kraft bleiben, wie ein Unternehmenssprecher von «Oerlikon» auf Anfrage berichtet: «Die laufenden Aktivitäten werden bis zu den Umzügen an den drei Standorten weitergeführt. Die Entfernung nach Hausen/Lupfig ist nicht für alle Mitarbeitenden gleich weit, liegt jedoch in einem zumutbaren Rahmen.»

Nach Ende des Umzugs wird der Standort Wohlen an potenzielle Investoren verkauft. Die bestehenden Mietverträge für Dottikon und Winterthur sollen gekündigt und nach Abschluss des Umzugs aufgegeben werden.

veröffentlicht: 23. Dezember 2022 18:04
aktualisiert: 23. Dezember 2022 18:04
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch