Aargau/Solothurn

Schiessunfall unter Freunden: Lief einer der Jugendlichen mit Sturmhaube in Bremgarten umher?

Bremgarten

Schiessunfall unter Freunden: Lief einer der Jugendlichen mit Sturmhaube rum?

10.05.2024, 19:10 Uhr
· Online seit 10.05.2024, 18:53 Uhr
In Bremgarten wurde am Mittwoch ein junger Mann (18) durch einen Schuss aus einem Revolver verletzt. Drei Männer im Alter zwischen 15 und 23 Jahren wurden vorläufig festgenommen. In der Nachbarschaft herrscht ein mulmiges Gefühl.
Anzeige

Zu einem Treffen mit Freunden hatte ein 23-Jähriger einen Revolver mitgenommen. Wie Polizeisprecher Bernhard Graser gegenüber Radio Argovia sagt, war die Waffe mit scharfer Munition geladen: «Der 23-Jährige wollte seinen Freunden mit dem Revolver wohl imponieren. Diese wussten dann nichts besseres, als damit ‹rumzuspielen›. Das Unvermeidliche ist passiert: Es hat sich ein Schuss gelöst. Zum Glück ist dabei niemand gestorben!» Das Projektil traf einen 18-Jährigen im Bein.

Chaotische Momente in der Wohnung in Bremgarten, auch für die Kantonspolizei Aargau, wie Mediensprecher Bernhard Graser weiter sagt: «Die Situation war am Anfang unklar, wir haben nicht gewusst, ob sogar eine Vorsatzhandlung im Spiel ist. Deshalb sind die zwei 15-Jährigen und der 23-Jährige vorläufig festgenommen worden.» Der Getroffene musste mit einem Steckschuss im Bein ins Spital eingeliefert und operiert werden.

Schuss war in der ganzen Siedlung zu hören

Die Jugendlichen sind mittlerweile wieder auf freiem Fuss. Wie Tele M1 berichtet, haben mehrere Nachbarn aus der Bremgartner Siedlung den Schuss gehört. Beim Besuch vor Ort zeigte eine Nachbarin dem TV-Reporter eine Sturmhaube, die sie im Keller gefunden habe. Der Jugendliche, der am Ort des Vorfalls wohnt, sei mit dieser bereits durch die Wohnsiedlung gegangen. Im Quartier herrsche nach dem Schiessunfall nun ein mulmiges Gefühl.

(lba)

veröffentlicht: 10. Mai 2024 18:53
aktualisiert: 10. Mai 2024 19:10
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch