Aargau

Setzt die Aargauer Polizei auch bald auf den «Ghüder-Blitzer»?

· Online seit 06.04.2023, 11:29 Uhr
Seit Anfang Jahr setzt die Polizei im Nachbarkanton Zürich einen als Abfall-Eimer getarnten Blitzer gegen Schnellfahrer ein. Das neue Modell stösst auf Kritik bei Autofahrerinnen und Autofahrern. Wir haben nachgefragt, ob der «Ghüder-Blitzer» auch bald an Aargauer Strassen stehen könnte.

Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Auf dem Instagram-Account «szene_isch_zueri» sorgt ein Video derzeit für Gesprächsstoff. Es zeigt einen Blitzer im zürcherischen Regensdorf, der auf den ersten Blick wie ein Abfall-Container aussieht, denn die Müllabfuhr bald leeren könnte. Eine Antenne, die herausragt und vor allem die Kameralinse an der Seite verrät allerdings, dass da kein Güsel, sondern Technik drinsteckt.

User riechen Abzocke

Das Netz reagiert gereizt: «Es geht der Polizei um die Sicherheit, nicht darum, Geld einzutreiben», schreibt ein User zum Beispiel in ironischem Unterton. «Das sollte illegal sein … WTF» oder «Von wegen keine Abzocke – wenn die Schweiz Geld riecht, macht sie für das Geld ALLES», heisst es unter anderem in den Kommentaren. Natürlich gibt es auch beschwichtigende Töne: Einfach «anständig» fahren, dann werde man schliesslich auch nicht geblitzt, sagen einige.

Die Polizei in Zürich lässt sich gute Tarnmethoden einfallen, wie dieses Beispiel zeigt:

Quelle: CH Media Video Unit / TikTok

Nicht bewusst getarntes Modell, sagt die Polizei

Das Modell sei nicht als Abfalleimer getarnt, sagt der stellvertretende Polizeichef von Regensdorf. «Es handelt sich um ein Standardgerät der Firma CES, welches die Messgeräte so verbaut», sagt Cornell Signer gegenüber Watson. Demnach wolle auch die Stapo Zürich bald auf das Gerät setzen.

Und im Aargau?

«Das Modell ist im Aargau nicht im Einsatz», sagt Mediensprecher Marco Roduner von der Kantonspolizei Aargau auf Anfrage von Radio Argovia. Eine Anschaffung sei auch nicht geplant. Man habe im Kanton diverse Modelle im Einsatz, am weitesten verbreitet seien solche auf einem Dreibein.

Die Kritik an getarnten Blitzern, die von manchen Verkehrsteilnehmenden als Abzocke gewertet wird, versteht man bei der Kapo Aargau offenbar: «Bei uns wird kein Blitzer getarnt», sagt Roduner, «es gilt der Grundsatz, die Geräte fair, nicht schikanös und hinterhältig aufzustellen.» Wer im Aargau also zu schnell fährt, muss auch künftig nicht hinter jedem «Güselchübel» einen Blitzkasten vermuten.

(lba)

veröffentlicht: 6. April 2023 11:29
aktualisiert: 6. April 2023 11:29
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch