10 Milliarden

So soll der Rettungsschirm für Aargauer Stromunternehmen aussehen

14. April 2022, 22:37 Uhr
Der Kanton Aargau gilt als Energiekanton: Jede vierte Kilowattstunde Schweizer Strom wird hier produziert. Und genau für diese Stromunternehmen plant der Bundesrat jetzt einen Rettungsschirm.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Die Stromversorgung ist von grossem Interesse für die Menschen, für die Wirtschaft, kurz: Für die ganze Schweiz. Die aktuell hohen Energiepreise bereiten dem Bundesrat Sorgen. «Wenn die Preise auf dem Energiemarkt explodieren, könnten Konzerne, die Strom produzieren, plötzlich zu wenig Geld haben. Die Versorgungssicherheit der Schweiz wäre damit in Gefahr», erklärt Bundesrätin Simonetta Sommaruga.

Deshalb plant der Bundesrat vorsorglich einen Rettungsschirm für systemrelevante Stromunternehmen. Sie sollen bis zu 10 Milliarden Franken erhalten, falls die Stromversorgung nicht mehr sichergestellt wäre. Allerdings kommen zum Geldsegen auch strenge Voraussetzungen. Welche das sind, erfährst du im Video.

Ein entsprechendes dringliches Gesetz kann das Parlament im Juni beschliessen, um die Stromversorgung im Worst-Case-Szenario zu sichern. Längerfristig soll die Schweiz von ausländischer Energie unabhängiger werden.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 14. April 2022 22:34
aktualisiert: 14. April 2022 22:37