Debatte

Soll der Kanton Aargau Blitzer-Standorte veröffentlichen?

· Online seit 22.07.2022, 21:15 Uhr
Seit einer Woche veröffentlicht die Kantonspolizei Solothurn die Standorte von Blitzern. Jetzt stellt man sich auch im Aargau die Frage, ob man nachziehen und die Orte der Geschwindigkeitsmessgeräte im Internet bekannt geben soll.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Die Kantonspolizei Aargau hatte der Publikation der Radarstandorte auf Kantonsgebiet auf Anfrage von ArgoviaToday bereits eine Absage erteilt. Man habe zwar Verständnis für das Vorgehen anderer Kantone, sagte Mediensprecher Bernhard Graser damals. Aber: «Wir vertreten die Haltung, dass ein gewisses Mass an Unvorhersehbarkeit erforderlich ist, um Wirkung zu erzielen.»

Nun werden im Aargau aber Stimmen laut, die genau das fordern. Oder dann zumindest, dass für alle Kantone die gleichen Regeln gelten sollten, wie SVP-Nationalrat Benjamin Giezendanner sagt. Dagegen stellt sich SP-Nationalrätin Gabriela Suter: Die Veröffentlichung der Standorte "wäre ein regelrechter Freipass für alle Schnellfahrenden hier im Kanton Aargau. Die präventive Wirkung und Unfallverhütenden Wirkung wären dahin. Es ist wichtig dass man jede Zeit gefasst werde muss in eine solche Kontrolle zukommen. Nur so werden Tempolimiten eingehalten.

Was die Autofahrer selbst von der Idee halten, siehst du im Video oben. Was denkst du, soll die Kapo Aargau die Blitzer in regelmässigen Abständen veröffentlichen? Schreib es uns in die Kommentare!

(red.)

veröffentlicht: 22. Juli 2022 21:15
aktualisiert: 22. Juli 2022 21:15
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch