Zofingen

Hoher Besuch im Aargau: Der österreichische Bundeskanzler kommt

8. Februar 2022, 14:50 Uhr
Der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer wird am 14. Februar der Schweiz einen offiziellen Besuch abstatten. Nehammer und der Schweizer Bundespräsident Ignazio Cassis treffen sich zu Gesprächen in Zofingen.
Der aktuelle Österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer ist nicht der erste, der den Aargau besucht. Werner Faymann besuchte 2014 die Kantonshauptstadt. Das mit einigen Nebengeräuschen.
© Keystone/AP/Lisa Leutner

Nehammer wird auf dem Niklaus-Thut-Platz im Zentrum der historischen Altstadt von Zofingen mit militärischen Ehren empfangen werden, wie aus der am Dienstag veröffentlichen Medieneinladung des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) hervorgeht. Auch alle Interessierten sind zu diesem Teil eingeladen, schreibt die Stadt Zofingen.

Zuvor werden im «Tapetenzimmer» im Sennenhof Gespräche zwischen Bundespräsident Cassis und Bundeskanzler Nehammer stattfinden. Die Zofinger Stadtpräsidentin Christiane Guyer freut sich über die Aufmerksamkeit für ihre Stadt: «Für Zofingen ist es eine grosse Ehre, Gastgeber-Stadt sein zu dürfen».

Auch offizielle Gespräche der Delegationen der beiden Länder stehen auf dem Programm. Nehammer ist seit dem vergangenen 6. Dezember Bundeskanzler der Republik Österreich. Er gehört der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) an.

Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Österreich gelten als traditionell eng und vielfältig. Das widerspiegelt sich gemäss EDA vor allem in der intensiven Besuchsdiplomatie, im Handel sowie in der Kultur. Österreich habe als erstes EU-Land die Bilateralen I ratifiziert und habe sich während seiner EU-Präsidentschaft 2006 auch für die Bilateralen II eingesetzt.

Da war doch was?

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Bundeskanzler Österreichs den Aargau besucht. Die damalige Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf empfing 2014 in Aarau den Bundeskanzler Werner Faymann zu einem Arbeitsbesuch zu Steuerthemen. In der Bevölkerung zu reden gab damals aber ein anderer: Damit dem hohen Besuch aus Bern und Wien der wortwörtliche rote Teppich ausgerollt werden konnte, musste der traditionelle Weihnachtsbaum auf dem Aargauerplatz vor dem Regierungsgebäude kurzum gefällt werden. Das Unverständnis war gross, wie der Beitrag von Tele M1 zeigte. Die Ziegen im Tierpark Roggenhausen, die den Baum verfüttert bekamen, werden sich aber gefreut haben. Kurz nach dem Besuch Faymanns wurde ein zweiter Baum aufgestellt. Dieser hielt dann auch bis Weihnachten.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Stadt an Herzöge von Österreich verkauft

Weshalb der offizielle Besuch des österreichischen Bundeskanzlers Nehammer ausgerechnet in Zofingen über die Bühne geht, ist zunächst unklar. In einem Punkt weisen Zofingen und die Republik Österreich jedenfalls eine Ähnlichkeit auf: beim Wappen. Während die Flagge Österreichs drei Querbalken mit der Farbfolge Rot-Weiss-Rot aufweist, ist auf dem Zofinger Wappen ein zusätzlich weisser Querstreifen zu sehen.

Der Grund dafür ist, dass zwischen 1296 und 1299 die Grafen von Frohburg, die Zofinger Stadtgründer, die Stadt an die Herzöge von Österreich verkauft hatten. Die Herzöge verloren ihre Herrschaft 1415 an Bern. Deshalb ist das Zofinger Wappen während der Habsburgerzeit auf Siegeln zu finden, wie die Stadtverwaltung festhält.

Quelle: sda/lba
veröffentlicht: 8. Februar 2022 14:51
aktualisiert: 8. Februar 2022 14:51
Anzeige