Aargau/Solothurn
Zofingen

Mann attackiert wahllos Passanten in Zofingen – das ist bislang bekannt

Grosseinsatz

Mann attackiert wahllos Passanten in Zofingen – das ist bislang bekannt

16.05.2024, 16:03 Uhr
· Online seit 15.05.2024, 19:13 Uhr
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Zofingen wahllos Passanten mit einer Stichwaffe angegriffen und dabei sechs Personen verletzt. Die Polizei rückte mit einem Grossaufgebot aus und konnte den Täter verhaften. Beim Mann handelt es sich um einen 43-jährigen Spanier.

Quelle: Leserreporter / Tele M1 / CH Media Video Unit / Linus Bauer

Anzeige

Laut der Aargauer Kantonspolizei gingen gegen 16 Uhr mehrere Anrufe bei der Notrufzentrale ein, wonach ein Mann wahllos Passanten in Zofingen attackiere. Die Polizei rückte mit einem Grossaufgebot aus, laut mehreren Personen war auch die Sondereinheit Argus vor Ort. Gegen 17.15 Uhr gab die Polizei Entwarnung, der Mann sei unter Kontrolle. Er wurde in der Zwischenzeit verhaftet.

«Der Täter ist gefasst und befindet sich in polizeilichem Gewahrsam», sagt Bernhard Graser, Sprecher der Aargauer Kantonspolizei. Er sei ebenfalls verletzt und werde durch eine Ambulanz betreut. «Zu den genauen Umständen können wir keine Angaben machen. Er hatte sich aber in einem Haus verschanzt, wo wir ihn überwältigen und festnehmen konnten.»

Täter ist Spanier

Über den Tatverdächtigen gab es kurz nach der Tat noch keine detaillierten Informationen. «Der Mann dürfte ausländischer Herkunft und rund 40 Jahre alt sein», teilte die Polizei aber am späten Mittwochabend mit. Am Donnerstag teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass die Identität des Beschuldigten inzwischen feststehe. Der 43-jährige Spanier sei vermutlich erst vor wenigen Tagen in die Schweiz eingereist. Er habe sich mutmasslich auch selbst Verletzungen beigebracht und zeige ein psychisch auffälliges Verhalten.

Schwangere Frau unter den Verletzen

Sechs Personen wurden beim Vorfall teils erheblich verletzt – allesamt mit Schnittwunden. Sie befinden sich mittlerweile alle ausser Lebensgefahr. Laut einem Lesereporter hatte der Mann seine schwangere Frau mit einem Gegenstand aus Metall angegriffen. «Zum Glück traf er sie nicht am Bauch. Es geht ihr den Umständen entsprechend gut, sie befindet sich derzeit im Kantonsspital Aarau.» Wie «20 Minuten» schreibt, sind mindestens zwei Personen verletzt ins Spital gefahren worden. Zudem sei die Kantonsschule Zofingen kurz vor 17 Uhr vorsorglich evakuiert worden.

Quelle: Tele M1

Der Täter wurde ebenfalls verletzt, jedoch nicht von der Polizei. Seine Verletzung soll er sich mutmasslich selbst zugefügt haben.

SC Zofingen musste Training abbrechen

Auch der SC Zofingen wurde vom Vorfall überrascht. Simon Hunziker, Vorstandsmitglied beim SC Zofingen und Nachwuchsverantwortlicher für den Junioren-Spitzenfussball, sagt gegenüber Tele M1: «Wir waren beim schönen Wetter am Nachmittag mit den Junioren am trainieren. Vorne an der Strasse sahen wir, dass die Polizei unterwegs ist.» Zuerst führte er das Training weiter. «Als dann immer mehr Polizisten auftauchten, ging ich nach vorne an die Strasse und schaute, was da los war.» Danach habe er das Training abgebrochen.

Motiv unbekannt

Laut Polizeisprecher Bernhard Graser besteht für die Bevölkerung keine weitere Gefahr. Die Polizei verschaffe sich jetzt ein genaueres Bild der Situation. «Der Bereich des Tatorts zieht sich vom Bahnhof Zofingen in Richtung Strengelbach. Wir müssen noch herausfinden, wo genau was passierte.» Nähere Angaben zum Täter sowie zum Motiv sind derzeit nicht bekannt. Die Polizei sei auf Aussagen von Augenzeugen angewiesen. 

Der Täter befinde sich in einem stabilen körperlichen Zustand und werde von der Polizei bewacht, hiess es. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund bestünden keine.

veröffentlicht: 15. Mai 2024 19:13
aktualisiert: 16. Mai 2024 16:03
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch