Aarburg

Zwei Verletzte nach heftiger Kollision im Festungstunnel – Fahrerin verurteilt

· Online seit 05.10.2023, 12:12 Uhr
Im Oktober 2022 ist eine Autofahrerin im Festungstunnel in Aarburg aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn gekommen und mit einem entgegenkommenden Wagen kollidiert. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Nun wurde die Unfallfahrerin verurteilt.
Anzeige

Der Unfall ereignete sich am Vormittag des 1. Oktobers 2022. Die beschuldigte Frau ist mit ihrem Honda vom Paradiesli-Tunnel herkommend in Richtung Olten gefahren. Kurz nach dem Eingang in den Festungstunnel verlor die 59-Jährige aus unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr Auto, überfuhr die doppelte Sicherheitslinie und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stiess sie zuerst seitlich mit einem entgegenkommenden Toyota zusammen und dann frontal mit einem Hyundai.

Nun wurde die Unfallfahrerin verurteilt. Laut einem Strafbefehl der Aargauer Staatsanwaltschaft hat die 59-jährige Frau durch ihr Fahrverhalten eine ernstliche Gefahr für die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer, insbesondere die Insassen der entgegenkommenden Fahrzeuge, geschaffen. Die Fahrerin des Hyundai erlitt bei der Kollision eine Fraktur des Brustbeins und Kopfprellungen.

Deshalb wird die Unfallfahrerin zu einer bedingten Geldstrafe in Höhe von 4200 Franken sowie zu einer Busse von 800 Franken verurteilt. Hinzu kommen Gebühren von über 1200 Franken.

Die Schadenersatzforderung der Hyundai-Fahrerin wird auf den Zivilweg verwiesen.

(sib)

veröffentlicht: 5. Oktober 2023 12:12
aktualisiert: 5. Oktober 2023 12:12
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch