Wetterphänomen

Fegte durchs Zelgli in Klingnau ein Tornado?

Lorenz Barazetti, 23. März 2022, 17:33 Uhr
Ein Zuschauervideo aus Klingnau zeigt ein seltenes Wetterphänomen: Einen sogenannten «Dust Devil». Wir haben Wetterexperte Klaus Marquardt gefragt, wie der Mini-Tornado entsteht und ob er für Menschen gefährlich ist.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday/Leonie Projer

«Optisch ist das im Video sichtbare Phänomen einem Tornado verwandt, spielt aber in einer ganz anderen Liga – also eher im Unterhaus», sagt Meteorloge Klaus Marquardt auf Anfrage von ArgoviaToday und freut sich über das Video. Dieser sogenannte «Dust Devil» ist gerade jetzt im noch eher kühlen Frühjahr selten zu sehen. Dafür braucht es Voraussetzungen wie auf dem im Video sichtbaren Hof mit den umstehenden Containern. «Dort hat sich wohl eine Warmluftblase gebildet. Anfangs krallt sich diese Blase noch an der Umgebung fest. Kommt dann ein kleiner Windstoss, löst sie sich und steigt schnell auf, da sie um einiges wärmer ist als die Umgebungsluft», erklärt der Wetterexperte von Meteonews. Der entstandene Wirbel wird in die Länge gestreckt und durch die Rotation sieht er eben aus wie ein kleiner Tornado. Durch den aufgewirbelten Staub ist das Phänomen auch gut sichtbar.

Dass die filmende Person durch die Nähe in Gefahr hätte geraten können, glaubt Klaus Marquardt nicht: «Ausser, dass man vielleicht Sand in die Augen kriegt, war das in diesem Fall ungefährlich.» Bei grösseren «Dust Devils» mit höheren Windstärken könnten aber durchaus Gegenstände durch die Luft gewirbelt werden, die zum gefährlichen Geschoss werden können. Ein «Tornado für Anfänger» also? Nicht ganz, sagt Klaus Marquardt. «Der Tornado entsteht anders, da gehört dann eine grosse Gewitterwolke dazu.» Da sei dann viel mehr Dampf dahinter, wie das aktuelle Beispiel aus New Orleans (USA) von am Dienstagabend (Ortszeit) zeigt.

Die grösste Wahrscheinlichkeit, in unseren Gefilden einen «Dust Devil» zu sehen, bietet sich übrigens im Sommer bei heissen Temperaturen.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 23. März 2022 17:37
aktualisiert: 23. März 2022 17:37
Anzeige