Frauenfussball

Zwei Aargauerinnen für Women's Super League Spielerin des Jahres Auszeichnung nominiert

Benjamin Netz, 6. Januar 2023, 15:47 Uhr
Der Kanton Aargau dominiert die Liste der zur Auswahl für die Spielerin des Jahres stehenden Spielerinnen der AXA Women's Super League. Gleich zwei der drei Nominierten sind Aargauerinnen.
Anzeige

Seraina Piubel ist bereits zum zweiten Mal nominiert für die Wahl zur besten Spielerin der AXA Women's Super League. Die 22-jährige Wettingerin holte in der letzten Saison mit dem FC Zürich das Double aus Meisterschaft und Cupsieg. Im Jahr 2022 trug die Mittelfeldspielerin mit ihren neun Pflichtspieltreffern massgeblich zum Erfolg des Stadtclubs aus Zürich bei.

Auch WM-Quali-Heldin nominiert

Fabienne Humm wurde spätestens nach ihrem entscheidenden Treffer in den WM-Playoffs gegen Wales bekannt, der die Schweiz zur in diesem Jahr stattfindenden Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland brachte. Nun steht die inzwischen 36-Jährige, die im Juniorinnenalter ihre ersten fussballerischen Erfahrungen beim FC Windisch sammelte und die wie Seraina Piubel ebenfalls für den FC Zürich aktiv ist, erstmals zur Wahl für die Spielerin des Jahres. Auch Humm war wie Piubel massgeblich an den Erfolgen des FCZ in der abgelaufenen Saison beteiligt. Bis zum Finale gegen Servette erzielte sie 16 Treffer. In der laufenden Spielzeit erzielte sie bereits 11 Tore in nur zehn Spielen und führt damit die Torschützinnenliste der AXA Women's Super League an.

Die dritte Nominierte ist die österreichische Nationalspielerin Marie Höbinger. Auch sie ist für den FC Zürich aktiv.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 6. Januar 2023 13:47
aktualisiert: 6. Januar 2023 15:47