FC Aarau

Zwei Yverdon-Fans wegen Pyros im Brügglifeld verurteilt

Adrian Frey, 14. November 2022, 12:49 Uhr
Bei einem Fussballspiel zwischen dem FC Aarau und Yverdon-Sport FC im März 2022 wurden zwei junge Männer erwischt, wie sie Handlichtfackeln im Gästesektor anzündeten. Nun wurden sie verurteilt.
Zwei Yverdon-Fans wurden zu einer Geldstrafe verurteilt. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Anthony Anex
Anzeige

Im März 2022 empfang der FC Aarau die Gäste von Yverdon-Sport FC. Vor über 3700 Zuschauer verloren die Aarauer mit 0:2. Doch weniger das Resultat machte im Nachhinein Schlagzeilen, sondern die Geschehnisse im Gästesektor. Wie sich nun herausstellte, wurden zwei Yverdon-Fans im Alter von 22 und 31 Jahren verurteilt, weil sie während dem Fussballspiel im Brügglifeld mehrmals Handlichtfackeln anzündeten. Durch das Anzünden inmitten einer Gruppe von Fussballfans riskierten die Beschuldigten laut einem Strafbefehl der Aargauer Staatsanwaltschaft, einen Brand zu verursachen. Laut der Strafverfolgungsbehörde wussten die beiden Verurteilten, dass die Handlichtfackeln nicht inmitten der Fangemeinde angezündet werden dürfen..

Der 22-jährige Yverdon-Fan wurde deshalb zu einer Busse von 600 Franken verurteilt, da er gegen das Brandschutzgesetz verstossen hatte. Hinzu kommt noch die Strafbefehlsgebühr in der Höhe von 500 sowie Polizeikosten von 65 Franken.

Beim 31-Jährigen fällt die Strafe höher aus, da er zusätzlich noch gegen das Sprengstoffgesetz verstiess. Er wurde zu einer bedingten Geldstrafe von 3000 Franken bei einer Probezeit von 2 Jahren verurteilt. Ausserdem muss er eine Busse in der Höhe von 1600 Franken, einer Strafbefehlsgebühr von 800 Franken und Polizeikosten von 65 Franken bezahlen.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 16. November 2022 06:25
aktualisiert: 16. November 2022 06:25