Banken

CS-Kleinanleger wollen am Montag gegen UBS-Übernahme klagen

· Online seit 13.08.2023, 15:53 Uhr
Am Montag wollen Kleinaktionäre gegen die Übernahme der Credit Suisse eine Klage einreichen. Arik Röschke vom Schweizerischen Anlegerschutzverein (SASV) bestätigte am Sonntag eine entsprechende Meldung der «Financial Times» vom Sonntag.

Quelle: Archivvideo von TeleZüri

Anzeige

«Konkret werden einige Aktionäre als sogenannte Musterkläger die Klage beim Handelsgericht in Zürich einreichen», sagte Röschke auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Hinter der Klage vereinten sich inzwischen fast 1000 Personen, die sich über den SASV angeschlossen hätten, sagte Röschke weiter. Es seien primär Privatanleger aus der Schweiz.

Der SASV hatte Ende Juli bereits über die Pläne für eine Musterklage zur Entschädigung ehemaliger CS-Aktionäre informiert. Diese hatten schwere Verluste erlitten, als die Bank im März von der UBS für 3 Milliarden Franken gerettet wurde und der Aktienkurs sofort auf 75 Rappen abstürzte.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Auch das juristische Startup Legalpass will mit einer Klage eine Entschädigung bei der Zwangsübernahme der Grossbank durch die UBS erreichen. Unterstützt wird die Klage unter anderem von der Anlagestiftung Ethos. Die Gruppe vermeldete zuletzt die Teilnahme von mehr als 1000 CS-Aktionärinnen und Aktionären an ihrer Schweizer «Sammelklage».

Zudem sind im Zusammenhang mit der Wertloserklärung der sogenannten AT1-Anleihen der Credit Suisse zahlreiche Beschwerden beim Bundesverwaltungsgericht in St. Gallen eingereicht worden. Die Finanzmarktaufsicht Finma hatte im März dieses Jahres verfügt, im Rahmen der Notübernahme der CS durch die UBS ihre AT1-Anleihen im Gesamtwert rund 16 Milliarden Franken vollständig zu löschen.

Die UBS lehnte auf Anfrage einen Kommentar dazu ab.

(sda/lol)

veröffentlicht: 13. August 2023 15:53
aktualisiert: 13. August 2023 15:53
Quelle: ZüriToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch