Schweiz

Darf man Geschenke weiterverschenken oder ablehnen?

Geschenk-Knigge

Darf man Geschenke weiterverschenken oder ablehnen?

· Online seit 25.12.2023, 15:14 Uhr
Schon wieder Socken oder eine hässliche Vase zu Weihnachten geschenkt bekommen. Darf ich das Zeug weiterverschenken? Darf ich der schenkenden Person sagen, was ich von dem Geschenk halte und was ist überhaupt das beste Geschenk? Eine Knigge-Expertin gibt Antwort.
Anzeige

Vom rechtlichen Aspekt her ist klar, dass durch das Schenken einer Sache ein Vertrag zustande kommt. Ein sogenannter Schenkungsvertrag. Dies ist im OR unter Artikel 239 festgehalten: «Als Schenkung gilt jede Zuwendung unter Lebenden, womit jemand aus seinem Vermögen einen andern ohne entsprechende Gegenlei­s­tung bereichert.»

Ein Schenkungsvertrag kommt erst mit der Annahme des oder der Beschenkten zustande. Sobald das Geschenk seinen Empfänger oder Empfängerin erreicht hat, ist dieser oder diese in dessen Besitz. Somit darf die beschenkte Person auch eigenmächtig über das Geschenk verfügen. Heisst: Man dürfte das Geschenk auch weiterschenken oder verkaufen, sollte es einem nicht gefallen. Zurückgeben geht aber nicht. Höchstens, man schenkt es zurück.

Wie sieht es aber beim Anstand aus? Was sagt man, wenn einem das Geschenk nicht gefällt? Darf man etwas umtauschen und was sollte man überhaupt schenken und was auf keinen Fall? Knigge-Expertin Susanne Abplanalp liefert die Antworten.

Darf man ein Geschenk ablehnen?

Susanne Abplanalp: Das ist eine schwierige Frage. Wenn ich diese Person wiedersehe, sie aus meinem engeren Umfeld kommt und ich das Geschenk wirklich nicht annehmen kann, dann würde ich es sagen. 

Was zählt als «nicht annehmen können»?

Wenn ich zum Beispiel eine Allergie habe, oder wenn das Geschenk total ungeeignet ist für mich.

Sagt man offen und ehrlich, wenn einem ein Geschenk nicht gefällt oder darf man flunkern?

Ich würde gar nichts sagen, ich würde mich einfach bedanken. Aber nicht loben und nicht lügen, sondern einfach dankend entgegennehmen.

Darf man ein Geschenk weiterverschenken?

Das würde ich nur machen, wenn ich das offenlege. Also wenn ich beispielsweise ein Buch erhalte, das ich schon gelesen habe und der Meinung bin, das sollten auch andere lesen. Dann kann ich das sagen und es weiterschenken.

Umtauschen? Akzeptabel oder No-Go?

Das würde ich nicht machen. Ausser die oder der Schenkende reicht die Quittung mit, dass man im Falle einer falschen Grösse oder ähnlichem den Artikel umtauschen kann.

Gibt es eine Möglichkeit, um beim Schenken auf Nummer Sicher zu gehen?

Wenn man vorher fragt, was sich die Person wünscht. Dann ist es halt keine Überraschung mehr.

Was schenkt man aus Anstand nicht?

Dinge mit einem belehrenden Charakter sollte man nicht schenken – ein Diätbuch zum Beispiel. Oder auch Dinge, die die andere Person zum Aufstellen oder Benutzen nötigt. Solche Sachen sind schwierig. Kleider zum Beispiel sind auch eher schwierig, das würde ich weniger empfehlen.

Haben Sie da ein konkretes Beispiel?

Wenn ich einer Kollegin zum Beispiel ein schrilles Portemonnaie schenke, oder einen Pullover oder Schal, dann möchte ich, dass die Person das braucht und ich sehe, dass sie es braucht. Das kann auch eine Uhr oder ein Einrichtungsgegenstand für die Wohnung sein. Das wären dann Dinge, die man einer Person aufzwingt, obwohl sie das nicht möchte.

Was kann bedenkenlos verschenkt werden?

Meiner Meinung nach ist gemeinsame Zeit das allerbeste Geschenk. Wenn man zusammen ins Restaurant, in den Zoo geht oder eine Schifffahrt oder so macht. Den Termin sollte man aber fix vereinbaren, dass man das auch wirklich umsetzt. Das sind die allerbesten Geschenke.

Hast du schon einmal ein Geschenk erhalten, mit dem du absolut nichts anfangen konntest? Was hast du damit gemacht? Schreib es in die Kommentare.

veröffentlicht: 25. Dezember 2023 15:14
aktualisiert: 25. Dezember 2023 15:14
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch