Wetter

Die Tage werden länger – und die Sonnenbrandgefahr steigt

11. Februar 2022, 14:16 Uhr
Die Sonne scheint in vollen Zügen und die Tage werden immer länger. Doch damit steigt auch die Belastung der schädlichen UV-Strahlung an. Auf einen Sonnenschutz während dem Skifahren sollte man nicht verzichten.
Die Intensivität der Sonnenstrahlen nimmt täglich zu.
© KEYSTONE/WALTER BIERI

Die Sonne scheint mittlerweile wieder länger. Die Tageslänge nimmt zudem täglich um rund drei Minuten zu. Die Sonnenscheindauer ist inzwischen schon über 1,5 Stunden länger als am kürzesten Tag des Jahres, dem 22. Dezember. Kurz vor Weihnachten ging die Sonne in Bern um 8.14 Uhr auf und um 16.43 wieder unter. Am Freitag ging sie bereits um 7.41 Uhr auf und geht voraussichtlich um 17.47 Uhr wieder unter. Die Sonnenscheindauer beträgt somit schon 10 Stunden und 5 Minuten.

Mehr Sonne bringt steigenden UV-Index

Doch wenn die Sonne länger scheint, dann steigt auch die ultraviolette Strahlung (UV) an. Diese können die menschlichen Zellen beschädigen und auf der Haut sowie in den Augen Schäden verursachen. Längerfristig besteht sogar die Gefahr von vorzeitiger Hautalterung, Krebs oder grauem Star.

Der Schutz vor den UV-Strahlen ist deshalb wichtig. Vor allem jetzt, während sich noch viele in den Winterferien befinden und die Sonnenstrahlen auf der Piste oder im Liegestuhl im Restaurant geniessen. Empfohlen wird deshalb das Auftragen von Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 25 auf alle ungeschützten Körperpartien. Zudem wird neben einem Hut auch eine Sonnenbrille mit einem hohen UV-Filter empfohlen.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. Februar 2022 14:33
aktualisiert: 11. Februar 2022 14:33
Anzeige