Verkehrssicherheit

Jacke aus – Sicherheit an: So kannst du dich und dein Kind schützen

Sharina Frey, 30. November 2021, 06:14 Uhr
Eisige Temperaturen und der erste Schnee lassen diesen Gedanken absurd wirken: Beim Autofahren sollte man seinen Kindern und auch selber die Jacke ausziehen. Warum das sogar Leben retten kann, hat uns das Driving Center Safenwil verraten.
Eine dicke Daunenjacke im Auto kann gefährlich werden. Besser ist es, die Jacke über den Gurt zu legen oder man zieht dem Kind eine Fleecejacke an.
© Getty Images

Zugegeben, bei diesen Temperaturen möchten die meisten gar nicht daran denken, ohne Jacke und voll aufgedrehter Heizung im Auto zu sitzen. Allerdings kann eine Jacke im Auto grosse Gefahren bergen, warnt Instruktor Stephan Roth vom Driving Center Safenwil: «Der Sicherheitsgurt sollte sehr eng am Körper anliegen, gerade bei einem Unfall. Bei den neuen Autos gibt es dafür sogar einen Gurtstraffer, der im Kollisionsfall den Gurt noch enger anzieht. Trage ich da eine oder sogar zwei Jacken, kommt der Gurt nicht ganz an den Körper.» Kommt es also zum Unfall, drückt sich der Körper in den Gurt und das kann zu inneren Verletzungen führen. Normalerweise sollte der Gurt nämlich das Becken umspannen. Liegt der Gurt jedoch wegen der Jacke auf Bauchhöhe, können laut ZDF bereits Unfälle mit 16 km/h prekäre Folgen haben.

Im Kindersitz ist mein Kind aber sicher, oder?

«Ganz im Gegenteil», sagt Stephan Roth. «Beim Fahrer, Beifahrer oder auch auf dem Rücksitz greift normalerweise ebendieser Gurtstraffer – kurz bevor der Airbag sprengt, zieht der Gurtstraffer den Gurt nochmal enger an den Körper. In Kindersitzen ist der Gurt fix und wenn man da eine Jacke trägt, ist der vorher erwähnte Effekt noch viel heftiger. Der Kindskörper wird so stark in den Gurt reingedrückt, dass sich das Kind schwer verletzen kann.»

So fährst du sicher ohne Jacke und kriegst trotzdem keine Frostbeulen

Innere Verletzungen durch das falsche Tragen des Sicherheitsgurts ist bestimmt das Letzte, was man für seine Kinder und sich selber will. Dennoch: Die Gefahr eines Verkehrsunfalls ist wohl nicht ständig in unseren Köpfen, das Schlottern durch die Kälte merken wir aber sofort. Lösungen? «Das Wichtigste ist, dass man den Gurt bei Kindersitzen ganz fest anzieht. Dann kann man als Kompromiss zu einer dünneren Jacke als einer Daunenjacke greifen», so Stephan Roth. «Bei jenen Plätzen ohne Kindersitz kann man schon mit Lenkrad- und Sitzheizungen eine angenehme Wärme erzeugen. Und wenn man den Luxus einer Standheizung hat, ist das natürlich eine super Option.» Weitere Möglichkeiten wären, die Jacke oder sogar eine Decke über den Gurt zu legen, nach dem dieser gut und eng angelegt wurde.

Und wenn ich einfach mein Auto vorheize?

«Den Motor darf man nicht vorlaufen lassen, das ist gesetzlich so geregelt», ermahnt Stephan Roth. «Erlaubt ist lediglich, wenn man schon im Auto sitzt und zum Beispiel die Scheibe gekratzt hat, da den Wagen vor der Abfahrt kurz warm werden zu lassen, damit auch die Scheibe nicht beschlägt». Den Motor vorab zu starten, um das Auto über längere Zeit vorzuheizen, das sei nicht erlaubt, so der Experte. Hier ist im Vorteil, wer ein Auto mit Standheizung hat – die sind natürlich erlaubt. Das wäre auch laut Stephan Roth die beste Variante. «Lang nicht jedes Auto verfügt über eine solche Heizung, man kann die aber einbauen lassen.»

Das Fazit von Stephan Roth ist klar: Beim Fahren sollte man möglichst keine Jacke tragen und wenn, dann eine möglichst dünne (z.B. eine Fleecejacke), damit der Gurt eng am Körper anliegen kann. Dazu soll man auch prüfen, dass der Gurt nicht verdreht ist und ihn von Hand noch nachziehen, sollte er nicht eng genug sein. Möglichkeiten, dass es im Auto warm wird, gebe es schliesslich viele, so Roth.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 30. November 2021 06:12
aktualisiert: 30. November 2021 06:14
Anzeige