Schweiz

Neuer Rekord: Schweiz zahlt 4,6 Milliarden Franken Entwicklungshilfe

Höchststand

Neuer Rekord: Schweiz zahlt 4,6 Milliarden Franken Entwicklungshilfe

12.04.2024, 06:48 Uhr
· Online seit 12.04.2024, 06:19 Uhr
Die öffentliche Entwicklungshilfe (APD) der Schweiz hat sich im Jahr 2023 auf 4,64 Milliarden Franken belaufen. Dies entsprach 0,60 Prozent des Bruttoinlandeinkommens, was einen neuen Höchststand bedeutete. Ein Viertel des Geldes floss ins Asylwesen.
Anzeige

Der anrechenbare Anteil der Asylkosten in der Schweiz machte mit 1,311 Milliarden Franken insgesamt 28 Prozent der APD aus, wie das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Donnerstag mitteilte. 538 Millionen Franken davon entfielen auf Personen mit Schutzstatus S aus der Ukraine.

Im Vorjahr lag die Quote von APD zum Bruttoinlandeinkommen noch 0,4 Prozentpunkte tiefer bei 0,56 Prozent.

Ein Viertel des Geldes floss ins Asylwesen

Zu diesem Ergebnis führten insbesondere die umfassenden Unterstützungsanstrengungen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine, dem Konflikt im nahen Osten sowie die Kosten für die Aufnahme von Asylsuchenden, Geflüchteten und Schutzsuchenden während der ersten zwölf Monate ihres Aufenthalts in der Schweiz, wie das EDA weiter mitteilte.

(sda)

veröffentlicht: 12. April 2024 06:19
aktualisiert: 12. April 2024 06:48
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch