Schweiz

Skifahren im Frühling ist hier am Corvatsch bei Silvaplana kein Problem

«Schweiz Tipp»

Skifahren im Frühling? In Silvaplana kein Problem!

14.04.2022, 13:55 Uhr
· Online seit 14.04.2022, 11:54 Uhr
Im Skigebiet Corvatsch fährst du noch Ski, wenn im Unterland bereits der Frühling Einzug hält. Dank den Liftanlagen auf bis 3000 Meter über Meer sind die Pisten auch bei der schönsten Frühlingssonne bis Ende April noch perfekt präpariert.
Anzeige

Während die einen Ski und Snowboard wieder im Keller versorgt haben, zieht es andere noch regelmässig jeden Sonntag auf die Piste. Zum Beispiel auf den Corvatsch. Der Hausberg von Silvaplana trumpft mit 120 Pistenkilometern auf. Ob man im Corvatsch Snow Park die Post abgehen lässt oder die Ruhe sucht und mit der Familie auf Furtschellas gemütliche Pisten mit einer wunderbaren Aussicht auf den gefrorenen Silsersee – da Skigebiet hat für alle etwas zu bieten.

Ostern auf der Piste verbringen

Wie wäre es mit einem kulinarisch sportlichem Oster-Wochenende? Den perfekten Einstieg gibt es in Silvaplana schon am Karfreitag. Geniesse zuerst ein feines Fondue im Restaurant 3303 und im Anschluss die nächtliche, begleitete Abfahrt von der Bergstation über die Snow-Night-Piste hinunter nach Surlej.

Wenn du gerne früh aufstehst, solltest du das Early Bird Skifahren mit Brunch nicht verpassen. Den Sonnenaufgang auf über 3000 Metern geniessen, Skifahren in der Morgensonne und dazu die Stärkung mit einem feinen Brunch im Bergrestaurant. So lässt sich das Osterwochenende perfekt abschliessen.

Hoch, höher, Whisky

Die Bergstation des Corvatsch auf 3303 Metern über Meer ist nicht nur die höchste des Kantons Graubünden, sie beherbergt zudem die höchstgelegene Whisky-Destillerie der Welt. Die beiden Whiskyliebhaber und ORMA-Gründer Pascal Mittner und Rinaldo Willy haben ihren Whisky schon seit längerem auf der Bergstation Corvatsch reifen lassen. Seit Herbst 2020 wird in den Kellern der Bergstation aber auch Whisky gebrannt.

Die Höhe von 3303 Metern über Meer hat einen spannenden Einfluss auf das Brennverhalten. Der Destillationsprozess liegt auf dieser Höhe rund zehn Grad tiefer als auf Meereshöhe. Dies bedeutet für den ORMA-Whisky mehr Aromen und eine grössere Komplexität.

veröffentlicht: 14. April 2022 11:54
aktualisiert: 14. April 2022 13:55
Quelle: ArgoviaToday / Travelcontent

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch