Reisewelten

Die ganze Welt an einem Ort

Ramona Gyr, 28. Januar 2023, 17:37 Uhr
Nach jahrelanger Zwangspause findet vom 2. bis 5. Februar in Zürich die Ferienmesse Fespo wieder statt. Innert vier Tagen informieren Spezialistinnen und Spezialisten über die neuesten Reisetrends. Dieses Jahr mit dem Sonderthema «Freiheit auf vier Rädern».
Die Fespo ist die grösste Messer für Ferien und Reisen.
© Keystone-SDA

Der Slogan der Fespo «Die ganze Welt an einem Ort» ist auch Programm an der Ferienmesse in Zürich. In über 500 Vorträgen referieren die Spezialistinnen und Spezialisten der Reisedestinationen Marokko, Australien, Malediven, Ägypten und Afrika über persönliche Erlebnisse, Empfehlungen, Tipps und Neuheiten der jeweiligen Destinationen. Der Aargauer Messeleiter Stefan Amstad freut sich enorm, dass die Ausstellung endlich wieder stattfinden kann: «Ich bin sehr motiviert. Man merkt, dass die Leute wieder den Drang haben, in die Ferien zu gehen. Und für die Besucherinnen und Besucher ist es natürlich sehr wichtig, die Informationen direkt von den Expertinnen und Experten zu bekommen.»

«Freiheit auf vier Rädern»

Das Reiseverhalten in den letzten Jahren habe sich verändert, beobachtet Amstad. Das eigene Zuhause auf vier Räder verpacken und dann an die verschiedenste Orte reisen, sei aktuell «in». Der Fokus an der Messe liegt daher vor allem darauf, das Caravan-Feeling kennenzulernen. «Es sind viele Bloggerinnen und Blogger vor Ort. Diese berichten in Vorträgen über ihre Erfahrungen und geben wichtige Tipps zu Camping-Reisen. Was man zum Beispiel beachten muss, wenn man in der freien Wildnis übernachtet oder was in welchen Ländern erlaubt ist und was nicht», sagt Amstad weiter.

Das Sonderthema an der Fespo ist «Freiheit auf vier Rädern».
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Neue Destinationen und schnellere Verbindungen

Der grösste Vorteil an der Ferienmesse sei der persönliche Kontakt zu all den Spezialistinnen und Spezialisten, ist der Messeleiter begeistert. «Im persönlichen Gespräch bekommt man Tipps und Empfehlungen, die einem das Internet nicht geben kann. Die Malediven-Experten fliegen zum Beispiel extra von Male nach Zürich, um bestmöglich Auskunft zu geben.»

Auch Vertreterinnen und Vertreter neuer Destinationen sind vor Ort. Diese stellen zum Beispiel die norditalienische Region Emilia-Romagna vor. Die Region ist bekannt für ihre kulinarischen Verlockungen. «Neu fährt ein Zug direkt von Zürich in die Region. Und auch die Fluggesellschaft Condor ist zum ersten Mal an der Messe dabei. Die deutsche Fluggesellschaft präsentiert neue, direkte Verbindungen», freut sich Amstad.

Urban Golf und co.

Auch dieses Jahr ist die Golfmesse wieder als Partnermesse an der Fespo Zürich vertreten. Eine der fünf Hallen ist für die neue Trendsportart reserviert. «Man muss nicht Golfen können, um diese Halle zu besuchen. Es ist aber eine gute Möglichkeit, dort mal den ersten Schlag auszuprobieren. Zudem erklären Spezialistinnen und Spezialisten spannende Fakten rund um das Thema Golf und es werden auch Reisedestinationen vorgestellt, wo man Ferien und Golfen kombinieren kann», sagt Amstad, welcher die Ferienmesse schon seit 15 Jahren leitet.

Urban Golf kann überall gespielt werden.
© www.golfsession.ch

Hör dir hier den Beitrag von Radio Argovia an:

Ramona Gyr
Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 22. Januar 2023 11:21
aktualisiert: 28. Januar 2023 17:37