FCA - FCB 1:0

Aarau schlägt Baden unspektakulär, aber nicht unverdient

22.07.2023, 10:31 Uhr
· Online seit 21.07.2023, 19:19 Uhr
Dem FC Aarau glückt der Start in die Challenge League gegen den Kantonsrivalen FC Baden. Beim ersten Derby seit über 20 Jahren gewinnen die Aarauer dank einem frühen Treffer durch Fazliu mit 1:0. Nach einer dominanten ersten Halbzeit des FCA konnte er aber nicht nachdoppeln.

Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Aarau ist hungrig. Hungrig auf Erfolg. Allerdings reicht in diesen ersten 90 Minuten der neuen Saison im Brügglifeld der Hunger nur für die Vorspeise und vielleicht ein paar Bissen vom Hauptgang. Alex Freis Team startet druckvoll, aber kontrolliert in die Partie gegen Baden und zeigt rasch, dass die Favoritenrolle dem in der Challenge League etablierten Team zusteht. So kommt der frühe Führungstreffer nicht überraschend, der eine oder andere Badener ist gedanklich wohl noch im Büro hängengeblieben. In der achten Spielminute führt eine einstudierte Eckballvariante zum Erfolg: Valon Fazliu trifft den Ball in zentraler Position erst nicht - und im zweiten Versuch dafür goldrichtig.

Mehr Körperlichkeit, mehr Chancen

Und Baden kommt zunächst in allen Belangen auf die Welt - die Zweikämpfe gehen fast ausnahmslos an Aarau, Baden ist in Punkto Schnelligkeit und Passgenauigkeit ebenfalls unterlegen. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde müsste Fazliu auf Zuspiel vom neuen Stürmer Shkelwim Demhasaj sogar auf 2:0 erhöhen.

Auch in der zweiten Halbzeit ist Baden durchaus bemüht, sucht über etwas mehr Körperlichkeit sein Glück – und über Routinier Daniele Romano, der in der 60. Minute mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze die Chance für ein Traumtor verpasst. Und es in der 63. gleich nochmal versucht. Aarau-Goalie Marvin Hübel rettet aber sicher.

Baden springt Aarau nicht vom Teller, aber...

Wer danach erwartet hatte, dass der hungrige Riese Aarau nun nochmal aufdreht und aus den Gästen einen Aargauer Spiess macht, der irrt. Bei Aarau läuft nichts mehr so, wie es soll. Daran ändert auch die Einwechslung von Debütant Yannick Touré für Gjorgjev nichts. Der wuchtige und schnelle Offensiv-Mann wird selten gewinnbringend in Szene gesetzt.

Baden hingegen versucht in den letzten Minuten noch mal alles, um wenigstens einen Punkt aus der Hauptstadt mitzunehmen. Letzten Endes fehlt aber das letzte Quäntchen für den Ausgleich. Oder um es im Bild zu sagen: Vom Teller springen vermag Baden zwar nicht mehr, wird aber nur etwas lustlos angeknabbert.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 21. Juli 2023 19:19
aktualisiert: 22. Juli 2023 10:31
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch