München

Homophobie bei der EM? UEFA verbietet Regenbogen-Arena

22.06.2021, 15:25 Uhr
· Online seit 22.06.2021, 14:17 Uhr
Die UEFA will keine EM-Arena in Regenbogenfarben sehen. Das Verbot hat einen Shitstorm ausgelöst: Fans pflastern die Sozial-Media-Kanäle der UEFA mit Pride-Flaggen und Kritik zu.
Anzeige

Die Münchner EM-Arena hätte im Gruppenspiel Deutschland gegen Ungarn in Regenbogenfarben leuchten sollen (siehe unten). Doch die UEFA hat das verboten, weil sie eine «politisch und religiös neutrale Organisation» sein möchte. Die Allianz Arena wird in den Farben der Nationen und der Europäischen Fussball-Union leuchten. Als Kompromiss hat die UEFA vorgeschlagen, das Münchner Stadion am Christoper Street Day bunt zu beleuchten. Nach dem Verbot wollen die anderen deutschen Städte ein Zeichen setzen. Am Mittwoch wollen die Stadionbetreiber ihre Arenen in Frankfurt am Main und in Köln farbig leuchten lassen, wie sie bekannt gaben.

Fans wettern gegen die UEFA

Die Fans sind genervt und befallen die UEFA mit Regenbögen und Pride-Flaggen. Mit dem Hashtag #loveislove belagern sie die sozialen Medien. Die Sportfans wollen selbst die Lichter anmachen und mobilisieren gegen das Verbot. «Wäre doch wirklich furchtbar schade, wenn am Mittwoch überall Regenbogen-Flaggen im Publikum auftauchen würden», schreibt ein Twitter-User.

(kmu)

veröffentlicht: 22. Juni 2021 14:17
aktualisiert: 22. Juni 2021 15:25
Quelle: PilatusToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch