Harziger Auftakt

EHC Olten verliert gegen Kloten mit 1:2

11. April 2022, 23:17 Uhr
Für den EHC Olten lief es im ersten Spiel der Playoff-Finals nicht wirklich rund. Die Powermäuse mussten sich nach Verlängerung schliesslich mit einer 1:2-Niederlage gegen Kloten abfinden – ein harziger Auftakt.
Oltens Topscorer Gary Nunn beim Angriff auf das gegnerische Tor.
© Fresh Focus / Claudio Thoma

Die Partie startete um 19.45 Uhr auswärts in der «Stimo-Arena». Trotz einiger guter Torchancen gelang es dem EHC Olten vorerst nicht, den Puck in die Maschen zu befördern. Dafür aber den Zürchern: Der EHC Kloten ging bereits in der zehnten Minute in Führung. Nach dem ersten Gegentor hagelte es für Olten erst einmal Strafen. Trotz Unterzahl konnten sich die Oltner aber wacker halten und glichen bereits in der 15. Minute zum 1:1 aus.

Bei diesem einen Tor blieb es dann aber auch. Kloten hatte den Puck fest im Griff und dominierte das Spiel im Mitteldrittel klar. In den letzten zwanzig Spielminuten schien dann bei beiden Seiten so ziemlich die Luft raus zu sein. Weder Olten noch Kloten konnten einen Angriff verwerten und einen weiteren Treffer verbuchen. Zwar spielte der EHC Olten wieder konstanter als noch zuvor, doch ohne Erfolg – und so ging es 1:1 in die Verlängerung.

In der ersten Verlängerung folgte dann auf beiden Seiten Offensivbemühungen, die in den vorherigen 60 Minuten unauffindbar waren. Das vermeintliche Siegestor der Klotener, das in der 79. Minute fiel, wurde von den Schiedsrichtern allerdings wieder annulliert. In der 81. Minute fiel dann aber schliesslich doch die Entscheidung: Kloten gewinnt das erste Final-Spiel 2:1 gegen den EHC Olten.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. April 2022 23:18
aktualisiert: 11. April 2022 23:18
Anzeige