Sport

Rekordverdächtige Kulisse am Homberg-Schwinget – Nick Alpiger gelingt der Festsieg

Reinach

Rekordverdächtige Kulisse am Homberg-Schwinget – Nick Alpiger gelingt der Festsieg

04.09.2022, 23:08 Uhr
· Online seit 04.09.2022, 21:45 Uhr
Eine Woche nach dem Eidgenössischen Schwingfest in Pratteln wurde in Reinach geschwungen. Und wie: Das kleinere Homberg-Schwinget erlebte dank dreier Eidgenossen einen Ansturm von Fans. Im Schlussgang standen sich Nick Alpiger und der Zuger Marcel Bieri gegenüber.

Quelle: TeleM1

Anzeige

«Ja, ich fühle mich nicht schlecht.» Der Mann in der blau-schwarzen Trainerjacke, der das sagt, heisst Patrick Räbmatter. Am Eidgenössischen war es ihm nicht nach Wunsch gelaufen. Jetzt, eine Woche später, steht er auf dem Homberg und sagt: «Ich habe mich gut erholt vom Wochenende. Hab's verdaut. Und jetzt geht es weiter. Wieder ein neuer Tag. Fängt alles wieder bei Null an. Jetzt gibt man das Beste.»

Das taten alle, die an diesem Sonntag in Reinach antraten, und das lockte ein rekordverdächtiges auf den Homberg. Gleich drei Eidgenossen standen auf dem Wettkampfblatt. Der grosse Favorit Nick Alpiger und der Zuger Marcel Bieri trafen im Schlussgang aufeinander. Dieser endete nach 10 Minuten gestellt – und Alpiger konnte wenige Tage nach seinem sensationellen 2. Platz am ESAF «endlich» wieder einen Festsieg feiern.

Lukas Meier, Präsident des Aargauer Schwingerverbandes, ist sich sicher, dass das grosse Interesse mit dem starken Abschneiden der Aargauer in Pratteln zu tun hat. Er sagt: «Ich bin nach dem Eidgenössischen mit Stolz heimgefahren. Sieben Kränze für die Nordwestschweizer, fünf für Aargauer. Das ist absolut grandios!» Heute sehe man auf dem Homberg die Nachwirkungen davon: «Die Leute interessiert's.»

Was das Publikum vom Boom des Schwingsports hält, erfährst du oben im Video.

(rio.)

veröffentlicht: 4. September 2022 21:45
aktualisiert: 4. September 2022 23:08
Quelle: TeleM1

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch