Bansko

«Odi» gewinnt auch den Riesenslalom von Bulgarien – Meillard und Tumler in den Top 10

10.02.2024, 13:45 Uhr
· Online seit 10.02.2024, 09:23 Uhr
Beim Riesenslalom in Bansko ist Marco Odermatt einmal mehr der strahlende Sieger. In einem spannenden Rennen siegt der Nidwaldner vor Steen Olsen und Feller. Loic Meillard und Thomas Tumler platzieren sich ebenfalls in den Top 10.
Anzeige

Marco Odermatt gewinnt erstmals den Riesenslalom von Bansko. Der 26-Jährige setzt sich mit fast einer Sekunde Vorsprung vor dem Norweger Alexander Steen Olsen und dem Österreicher Manuel Feller durch. Für den Nidwaldner ist es der neunte Riesenslalom-Sieg in Folge, der sechste in dieser Saison.

Im vom Schweizer Trainer Renzo Valsecchi gesteckten zweiten Lauf baute Odermatt seinen Vorsprung auf die Konkurrenz auf fast eine Sekunde aus. Dabei überzeugte er wie bereits im ersten Lauf im Schlussabschnitt.

Olsen lag 91 Hundertstel zurück

Der Norweger Stehen Olsen, der erstmals überhaupt das Riesenslalom-Podest erreichte, lag 91 Hundertstel zurück, der Österreicher Manuel Feller musste sich gegenüber Odermatt um 1,08 Sekunden geschlagen geben. Bereits beim letzten Riesenslalom in Schladming hatte Feller das Podest erreicht.

Damit kann Odermatt ein neues Land auf seine Siegerliste setzen. In Bansko hatte er bisher drei Riesenslaloms bestritten: 2019 wurde er Achter, 2021 Fünfter und Zweiter.

Seit 23 Rennen stets in den Top 3

Ausserdem baut der Saisondominator mit seinem Erfolg seine eindrücklichen Serien weiter aus. Saisonübergreifend war es der neunte Sieg in Folge in dieser Disziplin. Seit 23 Rennen erreichte Odermatt in Weltcup-Riesenslalom stets die Top 3. Zuletzt nicht auf dem Podest stand Odermatt im März 2021 beim Riesenslalom in Lenzerheide.

Odermatt stand an der Spitze eines starken Schweizer Teamresultats. Insgesamt klassierten sich sieben Fahrer von Swiss-Ski in den Top 30. Mit Loïc Meillard als Siebter und Thomas Tumler als Achter schafften es zwei weitere Schweizer in die Top 10. Für den 34-jährige Tumler war es das bisher beste Saisonresultat.

Nach dem verpatzten ersten Lauf erreichte Gino Caviezel mit der zweitschnellsten Laufzeit im zweiten Lauf (unter anderem vor Odermatt) noch den 13. Platz. Fadri Janutin, der Mann mit der höchsten Startnummer im zweiten Lauf, wurde 18., Justin Murisier und Livio Simonet erreichten die Ränge 22 und 25.

zum gesamten Ticker

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(red.)

veröffentlicht: 10. Februar 2024 09:23
aktualisiert: 10. Februar 2024 13:45
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch