Wintersport

Wenger holt Bronze – Historische Schweizer Eisschnelllauf-Medaille

· Online seit 18.02.2024, 22:19 Uhr
Livio Wenger schreibt in Kanada ein kleines Stück Schweizer Sportgeschichte. Der Luzerner gewinnt in Calgary als erster Schweizer Eisschnellläufer an einer Einzelstrecken-WM eine Medaille.
Anzeige

In seiner Paradedisziplin Massenstart sicherte sich Livio Wenger beim Sieg des belgischen Olympiasiegers Bart Swings Bronze. Dabei wäre der EM-Zweite von 2022 nach einem frühen Sturz beinahe ausgeschieden. Umso erfreuter zeigte sich der 31-Jährige nach seiner historischen Leistung: «Ich habe erst mit 19 Jahren mit dem Eisschnelllauf begonnen, es hat lange gedauert und viele Tränen gekostet, um hierher zu kommen, deshalb bin ich jetzt super glücklich.»

Schweizer Skispringer erneut weit zurück

Skispringen. - Die Schweizer Skispringer konnten auch im zweiten Weltcupspringen in Japan nicht überzeugen. Gregor Deschwanden erreichte in Sapporo als einziger aus dem Quartett den zweiten Durchgang. Nach Sprüngen auf 115,5 und 108 m landete der Luzerner auf dem bescheidenen 29. Rang, den tags zuvor Killian Peier innehatte. Dem Waadtländer fehlten am Sonntag als 31. 1,5 Punkte zur Finalqualifikation. Erneut nicht für einen zweiten Sprung empfehlen konnten sich Remo Imhof (42.) und Simon Ammann (45.). Der Sieg ging an den Slowenen Domen Prevc. Der im Weltcup führende Österreicher Stefan Kraft, der am Vortag seinen neunten Saisonsieg feiern konnte, musste sich mit Platz 4 begnügen.

Hasler bei Sturzfestival Sechste

Bob. - Melanie Hasler machen die schwierigen Umstände nach dem heftigen Trainingsunfall mit ihrem Partner Michael Vogt an den Steuerseilen weiter zu schaffen. Nach dem 13. Rang am Samstag im Monobob war der Aargauerin im anspruchsvollen Eiskanal von Altenberg auch im Zweier die Verunsicherung anzumerken. Mit Anschieberin Mara Morell im Schlitten beendete Hasler ein von Ausfällen geprägtes Weltcuprennen mit einem Rückstand von 2,38 Sekunden auf die Siegerin im 6. Rang. Von den noch elf gestarteten Teams verzeichneten gleich drei einen Sturz. Eine Klasse für sich war mit Laura Nolte eine andere Deutsche, die bei der WM-Hauptprobe mit Bahnrekord siegte.

Natalie Maag braust aufs Podest

Schlitteln. - Beim Weltcup im Schlitteln in Oberhof bewies Natalie Maag ihre gute Form. Drei Wochen nach ihrem Exploit mit dem Gewinn von WM-Silber im Sprint stieg die 26-jährige Zürcherin in dieser Disziplin auch im Weltcup aufs Podest. Sie büsste auf die Deutsche Julia Taubitz bloss neun Hundertstel ein. Zuvor im Einzel, auch da siegte Julia Taubitz, hatte die Schweizerin das Podest als Vierte nur hauchdünn verpasst.

Schumacher überrascht die Konkurrenz

Langlauf. - Gus Schumacher aus den USA gewann beim Heim-Event in Minneapolis überraschend das Weltcuprennen über 10 km Skating mit Einzelstart. Der 23-Jährige siegte vor drei Norwegern, die mit ihren Top-Läufern am Start waren. Beda Klee war als 19. der Beste der Schweizer Delegation. Im Rennen der Frauen triumphierte die Sprint-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Jonna Sundling aus Schweden.

(sda/mfu)

veröffentlicht: 18. Februar 2024 22:19
aktualisiert: 18. Februar 2024 22:19
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch