Sport

Vier Eidgenossen treten am Formtest in Engelberg an

Schwingen

Vier Eidgenossen treten am Formtest in Engelberg an

25.03.2023, 10:35 Uhr
· Online seit 25.03.2023, 09:22 Uhr
Am Samstag, 25. März, findet der Hallenschwinget in Engelberg statt. Die Eidgenossen Sven Schurtenberger, Joel Ambühl, Matthias Herger und Jonas Burch gehören zu den Topfavoriten.
Claudio Zanini
Anzeige

Bis in der Innerschweiz die Kranzfestsaison startet, dauert es noch knapp einen Monat. Am 30. April geht es los mit dem Schwyzer Kantonalen in Küssnacht. Bis dahin bringen sich die Schwinger an kleineren Anlässen in Form. So auch am Samstag im Sporting Park in Engelberg beim traditionellen Hallenschwinget, wie die Luzerner Zeitung berichtet.

Schurtenberger hat sich kurzfristig entschieden

Vier Eidgenossen haben sich angemeldet. Der Urner Matthias Herger, der Obwaldner Jonas Burch sowie die beiden Luzerner Joel Ambühl und Sven Schurtenberger. Schurtenberger ist der letztjährige Sieger. Wahrscheinlich dürfte auch in diesem Jahr der Titel über ihn führen. Der 31-Jährige aus Buttisholz hat sich erst kurzfristig entschieden, in Engelberg teilzunehmen. Er sagt: «Sicher werde ich versuchen, um den Sieg mitzuschwingen.»

Sven Schurtenberger erlebte eine äusserst erfolgreiche Saison 2022. In der Endabrechnung gewann er zehn Kränze insgesamt. Das hievte ihn auf den achtbaren achten Platz der offiziellen Jahreswertung. Zum Vergleich: Die topklassierten Schwinger Samuel Giger (1.) und Joel Wicki (2.) kamen auf achtmal Eichenlaub. In Pratteln gewann Schurtenberger nach 2016 und 2019 bereits zum dritten Mal den Eidgenössischen Kranz. Er sagt: «Ich konnte zwei Kranzfeste und zwei Regionalfeste gewinnen. Ich bin rückblickend natürlich zufrieden.»

Gast auf der Schwägalp

Ginge es nach Schurtenberger, könnte es in diesem Jahr im gleichen Stil weitergehen. Was die Saisonvorbereitung betrifft, befindet er sich im Fahrplan. Derzeit trainiert er vier- bis fünfmal wöchentlich, in zwei Einheiten davon konzentriert er sich vor allem auf die Athletik. «Ich hatte sehr gut trainieren können. Und vor allem war ich nie krank im Winter», sagt er. Schurtenberger befindet sich aber noch mitten im Aufbau. Er hat, wie so viele andere Spitzenschwinger, seine Saison auf den Unspunnen-Schwinget ausgelegt. Der Saisonhöhepunkt findet am 27. August in Interlaken statt.

Nebst dem legendären Unspunnen hat er aber noch einige weitere wichtige Termine in der Agenda. Etwa die Bergkranzfeste auf Stoos, Rigi und Schwägalp sowie das Innerschweizer und das Nordostschweizer Teilverbandsfest. In der Innerschweiz wird er zu Beginn der Saison im Wochentakt das Schwyzer, das Luzerner und das Urner Kantonale bestreiten.

Über 120 Aktivschwinger

Über 120 Aktivschwinger haben sich für den Hallenschwinget in Engelberg eingeschrieben. Neben den Vertretern der Innerschweizer Schwingklubs nehmen in diesem Jahr auch Athleten aus Meiringen und Unterlandquart teil. In diesem Jahr sind bis auf die Vertreter aus Schwyz alle übrigen Kantonalverbände des Innerschweizerischen Schwingerverbandes in Engelberg vertreten. Nebst den vier Eidgenossen sind elf Teilverbandskranzer sowie 16 Schwinger mit einer kantonalen Auszeichnung angemeldet. Anschwingen in den vier Sägemehlringen im Sporting Park ist um 17 Uhr. Der Vormittag gehört den Jungschwingern und den Steinstössern.

veröffentlicht: 25. März 2023 09:22
aktualisiert: 25. März 2023 10:35
Quelle: Luzerner Zeitung

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch