Trotz Frost

Bunter Frühlingszauber: So gelingt dir der optimale Gartenbeginn

· Online seit 26.03.2024, 05:45 Uhr
Der Frühling ist da – und mit ihm steigt die Lust, den tristen Garten aufzuhübschen. Doch Gartenfans sollten den Start in die neue Saison nicht voreilig angehen und die richtigen Pflanzen wählen. Das gilt es zu beachten.
Anzeige

Die warmen Sonnenstrahlen verlocken dazu, Balkon, Terrasse und Garten mit neuen Blumen zu bepflanzen. Doch noch können die Temperaturen vor allem nachts tief fallen, es kann Frost geben. Das kann einigen Pflanzen zusetzen – aber nicht allen. Christian Weber ist Inhaber und Geschäftsführer von Redviva Naturgarten und weiss, worauf es ankommt.

Frühblüher: Die Stars des Frühlings

Natürlich gibt es Pflanzen, denen die frostigen Temperaturen nichts anhaben können. «Gut geeignet sind Primeln, Veilchen – die sogenannten Frühblüherpflanzen im Allgemeinen», so Christian Weber. Viele dieser Frühstarter sind Zwiebelpflanzen. Es empfiehlt sich deshalb, schon im Herbst oder Winter vorzuarbeiten und die Blumenzwiebeln in den Boden zu stecken. Dann erwachen sie von allein zum richtigen Zeitpunkt.

Die Frühblüher sind sich Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht gewohnt und können sie gut verkraften. Deshalb sind sie für die aktuelle Zeit besonders geeignet.

So bekommst auch du einen grünen Daumen

Beim Kauf der Blumen sollte man darauf achten, dass sie noch nicht voll am Blühen sind. Am besten greift man zu kleineren Pflanzen, die noch unscheinbar sind. Sie entfalten ihre bunte Blütenpracht später, wenn sie im Boden eingepflanzt sind. «Wenn man eine Pflanze umtopft, bedeutet das immer Stress für sie. Wenn sie beim Umtopfen noch klein ist, steckt sie das besser weg», erklärt Christian Weber. So wachse sie gesünder und werde am Ende robuster.

Das A und O sei zudem der richtige Standort. «Eine Pflanze, die in einem Kiesbeet wächst und mit viel Trockenheit auskommt, sollte nicht in einen Boden gepflanzt werden, der immer nass ist – und umgekehrt», so Christian Weber. Beim Einpflanzen sei deshalb wichtig, dass das Pflanzloch gelockert und genug gross ist (eineinhalb bis zweimal so gross wie der Topf). Die Wurzeln der Pflanze sollten ein wenig angelockert werden. Und schliesslich sei es wichtig, alles gut anzudrücken.

Wichtig: Die Pflanze muss unbedingt gegossen werden, auch wenn es regnet. So können die Wurzeln sauber mit Erde umschlossen werden und es bilden sich keine Lufteinschlüsse. «Das ist ein sehr häufiger Fehler, so können die Wurzeln zu faulen beginnen – der Tod für jede Pflanze», sagt Christian Weber.

Gemüse und Sommerblumen mögen keinen Frost

Es sind vor allem Kräuter und exotische Pflanzen, die empfindlich gegen Kälte sind. «Bei diesen Pflanzen gilt: Man kann sie schon jetzt kaufen, muss aber mit dem Rausstellen warten. Das sollte erst nach den Eisheiligen Mitte Mai passieren», so Christian Weber. Nach Möglichkeit könne man diese Pflanzen an schönen Tagen bereits jetzt für einige Stunden an die Sonne stellen, sie dann aber am Abend wieder ins Warme holen.

Von der Natur lernen

Auch wenn das frühlingshafte Wetter und das bunte Angebot in den Gartencentern und Supermärkten viele dazu verleiten, den Garten schon üppig zu bepflanzen: Christian Weber rät dazu, noch etwas Geduld zu haben – so wie es die Natur auch macht. «Die Natur ist aktuell ja auch erst am Erwachen und noch im Halbschlaf». Viele Leute seien aber übermotiviert – was eigentlich schön sei. «Aber sie kaufen dann endlos Pflanzen ein und vergessen vielleicht ein wenig, dass diese über das ganze Jahr hinweg gepflegt werden müssen.»

Ein Geheimtipp vom Profi zum Schluss: Gärtner-Anfänger sollten möglichst zu lokalen, regiotypischen Pflanzen greifen. «Gerade Wildpflanzen und -stauden sind besser an die klimatischen Bedingungen angepasst. Sie sind somit langlebiger und müssen nicht jedes Jahr ersetzt werden.» Ausserdem leisteten sie einen wertvollen Beitrag zur Förderung der Biodiversität».

Hast du einen grünen Daumen? Erzähl uns in den Kommentaren, wie du deinen Garten bepflanzt.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 26. März 2024 05:45
aktualisiert: 26. März 2024 05:45
Quelle: 32Today

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch