Wegen Ukraine-Krieg

Xavier Naidoo distanziert sich von Verschwörungstheorien

20. April 2022, 13:43 Uhr
In einem Youtube-Video sagt der Sänger Sorry für seine Aussagen der letzten Jahren und bittet um Entschuldigung. Grund für seinen Sinneswandel seien der Krieg und das Elend in der Ukraine.

Der Sänger wendet sich in seinem neusten Youtube-Video an seine Fans oder auch an eben diese, die es aufgrund seiner Beteiligung an Corona-Verschwörungtheorien nicht mehr sind. Ihm sei bewusst geworden, auf welchen Irrwegen er sich teilweise befunden habe und dass er viele Fehler gemacht habe. Seine damaligen Äusserungen bezeichnet der 50-Jährige als verstörend  und er wolle sich dafür entschuldigen. Welche Aussagen er genau bedauert, sagt er nicht.

Familie ist Grund für Sinneswandel

Naidoo hatte noch im März auf Telegram Kreml-Propaganda geteilt. Im Video erzählt er nun, dass seine Frau aus der Ukraine stamme und ihre und somit seine Familie dort lebe und dass er aus diesem «wunderschönen Land Familie und Freunde rausholen musste, weil dort Angst und Schrecken herrscht». Er erzählt darüber, wie ihn die Situation berührt und dass er sich fragt, wie es dazu kommen konnte. Weiter habe er sich auch kritischen Fragen zu seinen Äusserungen stellen müssen.

Distanziert sich von Gruppierungen

Er entschuldigt sich in der Aufnahme dafür, dass er die Menschen um sich herum mit seinen verstörenden Aussagen irritiert und verstört habe. Er habe sich auf seinem Weg auf der Suche nach Wahrheit verrannt. Er habe sich Sichtweisen und Gruppierungen geöffnet von denen er sich jetzt distanziere.

Strafanzeige und DSDS-Rauswurf

Während der letzten Jahren galt der Sänger Xavier Naidoo immer mehr als Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner. Seine Stimme und Reichweite nutzte er um zu verbreiten, dass das Virus nicht exisitiere und Mittel dazu sei, das Volk zu unterdrücken. Weiter sang er darüber, dass die Impfung Gift sei. Vor zwei Jahren wurde der Sänger aus der DSDS-Jury geworfen. Grund für seinen Rauswurf war ein Song mit fremdenfeindlichen Äusserungen. Gegen den Sänger wurde aufgrund des Songtextes Strafanzeige gestellt.

(roa)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 20. April 2022 08:22
aktualisiert: 20. April 2022 13:43
Anzeige