Muri

Hackerangriff auf Schule: «Sind mit einem blauen Auge davongekommen»

09.11.2023, 20:25 Uhr
· Online seit 09.11.2023, 20:21 Uhr
Die Schule Muri ist Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Dabei wurde das komplette EDV-System der Schule lahmgelegt, ebenso waren Prüfungen betroffen. Die Schule muss nun Massnahmen treffen.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Ende Oktober ist die Schule Muri Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Eine Lehrperson soll auf eine Phishing-Mail reingefallen sein und somit die IT lahmgelegt haben. «Ich glaube, wir sind mit einem blauen Auge davongekommen. Wir haben aber im Mailbereich Auffälligkeiten entdecken können. Es sind Mails raus, die nicht von uns sind» erklärt der Gesamtschulleiter Thomas Weber auf Anfrage.

Mit diesen Mails ist die Schadsoftware verschickt worden. Mit diesen unauffälligen Mails und der Schuladresse ist die Chance relativ hoch, dass der Empfänger auf einen Link in der Mail klickt und dann haben die Kriminellen freie Bahn, wie René Bodmer, Experte Cyber-Security, weiss. Oft stecken gut organisierte Banden dahinter, welche das professionell machen. In einer internen Schulung frischt die Schule Muri das Wissen der Mitarbeitende auf. Denn in den letzten Tagen hat auch der Schulbetrieb unter dem Angriff gelitten. Prüfungen mussten verschoben werden. 

«Wir mussten das System zu machen, die Lehrpersonen sind zunächst nicht an ihre Daten gekommen. Wir mussten das dann anders lösen, wo gerade eine Prüfung angestanden ist», sagt Weber gegenüber Tele M1. Die Schule hat die Sicherheitsstufe hochfahren müssen. Mittlerweile ist aber ein normaler Arbeitsalltag wieder möglich, wie Weber angibt. 

(red.)

veröffentlicht: 9. November 2023 20:21
aktualisiert: 9. November 2023 20:25
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch