Energie

Greta Thunberg: «Hört auf, Holz zu verbrennen»

6. September 2022, 11:35 Uhr
Gaskrise, teurer Strom, die Heizkosten steigen. Und viele Leute kaufen wieder Holz. Sogar die EU plant nächste Woche, das Heizen mit Cheminée & Co. als «energieneutral» zu deklarieren. Das sei ein riesiger Fehler, schreibt Klimaaktivistin Greta Thunberg.
Greta Thunberg hofft auf Einsicht des EU-Parlaments. (Archivbild)
© Getty Images
Anzeige

In einem Gastbeitrag für den «Guardian» schreibt die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg: «Sollte das EU-Parlament die Bestimmungen zu den erneuerbaren Energien nicht ändern, wird weiterhin mit Steuergeldern finanziert, dass Wälder rund um die Welt buchstäblich in Rauch aufgehen.»

Ökosysteme werden zerstört

Wälder seien nicht «erneuerbar», hinter dem gehauenen Holz, das wir verfeuern, stecken ganze Ökosysteme, die man nicht einfach wieder rasch anbauen könne. «Wir müssen die bestehenden Wälder schützen und nicht unersetzbare Ökosysteme zerstören, damit wir neue Bäume pflanzen können», schreibt Thunberg.

Die neu gepflanzten Bäume könnten in keiner Weise Ersatz sein, zu lange würden sie brauchen, um zu wachsen. Nehme man die Natur ernst und wolle sie beschützen, müsse man auf andere Energiequellen setzen: Wind, Solar und Geothermie.

«Einmalige Chance»

Dass Holz verbrennen schädlich für die Umwelt ist, ist schon länger bekannt. Der CO2-Ausstoss ist riesig, viel grösser als dass ihn der aktuelle Waldbestand oder die Ozeane wieder binden könnten.

«Das EU-Parlament hat eine einmalige Chance und auch eine Pflicht. Sie sollten Holz von der Liste der erneuerbaren Energien streichen. Machen sie das nicht, entscheiden sie sich für weitere Jahrzehnte schädlicher Treibhausgase, den Verlust der Biodiversität und schliesslich auch Verbrechen gegen die Menschenrechte», schreibt Thunberg abschliessend.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 6. September 2022 13:28
aktualisiert: 6. September 2022 13:28