Unabhängigkeitstag

Knapp 200 Jahre altes Herz wird von Porto nach Brasilien geflogen

Lothar Josef Lechner Bazzanella, 22. August 2022, 13:32 Uhr
Anlässlich der 200-jährigen Unabhängigkeit Brasiliens wird das einbalsamierte Herz des ersten brasilianischen Kaisers, Pedro I., von Portugal nach Brasilia geflogen. Dort soll es «wie ein Staatsoberhaupt empfangen werden.»
Anzeige

Kurz vor seinem Tod wünschte sich der erste Kaiser Brasiliens, Pedro I., dass sein Herz entfernt werden würde und in die portugiesische Stadt Porto gebracht werden solle. Seit 1834 liegt dieses Herz dort in einer mit Formaldehyd gefüllten Phiole. Nun soll es – um die 200-jährige Unabhängigkeit Brasiliens zu feiern, welche mit Pedro ihren Anfang nahm – auf Reisen gehen: Per Militärflugzeug wird das Organ von Portugal in die brasilianische Hauptstadt Brasilia geflogen.

Kurzer Aufenthalt in Brasilien

Dort soll es – wie das brasilianische Aussenministerium schreibt – mit militärischen Ehren «wie ein Staatsoberhaupt» empfangen werden. Nach dem Unabhängigkeitstag am 7. September und nachdem es «die Bewunderung des brasilianischen Volkes genossen hat», soll es nach Portugal zurückgebracht werden.

Das Herz oder besser gesagt dessen ursprünglicher Eigentümer Pedro I. waren entscheidend für die Unabhängigkeit Brasiliens und den Abwurf seines Kolonialstatus. Pedro – mit vollen Namen Pedro de Alcântara Francisco António João Carlos Xavier de Paula Miguel Rafael Joaquim José Gonzaga Pascoal Cipriano Serafim de Bragança e Bourbon – wurde 1789 in die portugiesische Königsfamilie hineingeboren, welche damals auch über Brasilien herrschte.

Erster Kaiser Brasiliens

Weil Napoleon Portugal attackierte, floh man in die südamerikanische Kolonie. Als Pedros Vater 1821 nach Portugal zurückkehrte, überliess er seinem 22-jährigen Sohn die Macht über Brasilien. Pedro aber hatte keineswegs vor, die Kolonialherrschaft weiterzuführen. Er widersetzte sich dem portugiesischen Parlament und gab 1822 die Unabhängigkeitserklärung Brasiliens ab. Kurz darauf wurde er zum Kaiser gekrönt.

Als er Mitte 30 an Tuberkulose erkrankte und seinen Tod kommen sah, befahl er, dass sein Herz nach Portugal zurückgebracht werde. Nun darf dieses – zumindest für kurze Zeit – zurück auf brasilianischen Boden.

(baz)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 22. August 2022 13:18
aktualisiert: 22. August 2022 13:32