Schneepflug-Unfall

Lädierter Filmstar Jeremy Renner bedankt sich bei Fans und Kollegen

4. Januar 2023, 07:06 Uhr
US-Schauspieler Jeremy Renner hat sich zwei Tage nach einem schweren Unfall beim Schneeräumen an seine Fans gewandt. Die Anteilnahme ist gross.
Anzeige

Auf Instagram postete Renner am Dienstagnachmittag ein Foto aus dem Krankenhausbett, das ihn mit Schläuchen in der Nase, einem blauen Auge und Abschürfungen im Gesicht zeigt. Renner bedankte sich in einem kurzen Text für die vielen Genesungswünsche. Er sei «zu verkorkst», um zu tippen, aber er wolle allen «Liebe» senden.

Fans und Kollegen wünschen gute Besserung

Zahlreiche Fans und Kollegen, darunter Chris Pratt, Orlando Bloom, Chris Hemsworth, Penélope Cruz und Isla Fisher, wünschten auf Instagram gute Besserung. «Schnelle Genesung», mit einem Herz-Emoji versehen, wünschte Model und TV-Moderatorin Heidi Klum.

Nach Angaben der Polizei im Bezirk Washoe County (US-Staat Nevada) war Renner am Neujahrstag von seinem eigenen Schneepflug überrollt worden. Sheriff Darin Balaam sprach am Dienstag auf einer Pressekonferenz von einem «tragischen Unfall».

Mit dem Schneepflug verunfallt

Nach starken Schneefällen in der Bergregion nahe Lake Tahoe sei ein Familienmitglied Renners in einem Auto auf einer Privatstrasse stecken geblieben. Der Schauspieler habe mit seinem Schneepflug das Fahrzeug aus den Schneemassen befreit. Danach sei er ausgestiegen, doch das schwere Gerät habe sich wieder in Bewegung gesetzt. Bei dem Versuch, erneut in den Fahrersitz zu steigen, sei der Unfall passiert, sagte Balaam. Die Ermittlungen würden noch laufen.

Mit einem Hubschrauber war Renner in eine nahe gelegene Klinik gebracht worden. Er habe ein «stumpfes Trauma» im Brustbereich erlitten sowie «orthopädische Verletzungen», teilte sein Sprecherteam am Montag laut Medienberichten mit. Sein Zustand wurde als kritisch, aber stabil beschrieben. Nach einer Operation sei er auf der Intensivstation behandelt worden, hiess es.

Renner, Vater einer neunjährigen Tochter, spielte unter anderem in der Superhelden-Reihe «Avengers» und in zwei «Mission: Impossible»-Filmen mit. Für seine Hauptrolle in dem Kriegsdrama «Tödliches Kommando - The Hurt Locker» war er 2010 für einen Oscar nominiert. Eine zweite Nominierung erhielt er ein Jahr später für seine Nebenrolle in Ben Afflecks Actionkrimi «The Town».

(sda/osc)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 4. Januar 2023 06:57
aktualisiert: 4. Januar 2023 07:06