Welt

Polizei muss Kind und Hund aus Hitzefalle befreien

Waldshut-Tiengen

Polizei muss Kind und Hund aus Hitzefalle befreien

26.06.2023, 15:40 Uhr
· Online seit 26.06.2023, 15:39 Uhr
In Waldshut-Tiengen, einer deutschen Gemeinde nahe der Schweizer Grenze, ist es am Wochenende direkt zwei Mal zu einem Rettungseinsatz gekommen. Die Polizei konnte einen Hund und ein Kind aus Fahrzeugen in der prallenden Sonne rechtzeitig befreien.
Anzeige

Das Kind musste am Sonntagabend von der Polizei aus einem verschlossenen Auto befreit werden. Wie die Polizei Freiburg auf Anfrage von ArgoviaToday bestätigen, wurde das Kind aus Versehen eingeschlossen.

Automatische Verriegelung wurde zum Verhängnis

Die Eltern haben die Polizei selber alarmiert. Sie hatten vorgängig unabsichtlich beide Schlüssel im Auto gelassen. Das Fahrzeug verriegelte die Türen daraufhin automatisch. Weil sich die Eltern nicht trauten, die Scheibe selber einzuschlagen, verständigten sie die Polizei, die das 3-jährige Kind unversehrt befreien konnten.

Vierbeiner hat Glück

Auch für den Hund ging die Sache glimpflich aus. Der Vierbeiner wurde von einer Dame am Freitagnachmittag auf einem Parkplatz entdeckt. Dort war er mindestens schon 45 Minuten in einem stickigen Auto eingeschlossen gewesen, als die Polizei alarmiert wurde. Der hechelnde Hund wurde von den Beamten befreit und auf das Polizeirevier Waldshut-Tiengen gebracht. Dort konnte er kurze Zeit später von der Hundebesitzerin nach einem belehrenden Gespräch wieder in Obhut genommen werden.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 26. Juni 2023 15:39
aktualisiert: 26. Juni 2023 15:40
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch