Welt

62-jährige Schweizerin in Paraguay wegen 2 Hanfpflanzen verhaftet

Paraguay

Schweizerin (62) wegen 2 Hanfpflanzen verhaftet – ihr drohen 10 Jahre Gefängnis

· Online seit 12.04.2024, 12:02 Uhr
In Paraguay ist am Mittwoch eine 62-jährige Schweizerin festgenommen worden, weil sie bei sich zu Hause 2 Hanfpflanzen hatte. Sie gab zu, Cannabis zu rauchen und die Pflanzen für den Eigenbedarf angebaut zu haben. Nun droht ihr eine harte Strafe, was im Land für Kritik sorgt.
Anzeige

Die Schweizerin lebt in der deutschsprachigen Kolonie Independencia in Paraguay, 180 Kilometer östlich der Hauptstadt Asunción, wo sie seit der Corona-Pandemie ihren Ruhestand geniessen wollte. Doch ihre Nachbarn haben den Behörden gemeldet, dass sie Marihuana ähnliche Pflanzen bei sich habe. Am Mittwoch veröffentlichte die Polizei nun ein Foto, auf dem die verhaftete Schweizerin und ihre zwei Pflanzen zu sehen sind.

Auch Cannabis habe man bei der Frau gefunden, heisst es weiter in einem Post auf der Social-Media-Plattform X. Laut lokalen Medien habe die 62-Jährige zugegeben, Marihuana zu rauchen, seit sie 16 Jahre alt sei, die Pflanzen aber nur für den Eigenbedarf und nicht für den Handel angebaut habe. Die Pflanzen standen auf dem Balkon, in der Wohnung wurden zudem 33 Gramm Cannabis gefunden, heisst es weiter. Die Staatsanwaltschaft habe für die Frau Sicherheitsverwahrung beantragt und Anklage erhoben. Mittlerweile wurde sie in den Hausarrest entlassen und befindet sich in einem Hotel.

Schweizerin wusste von nichts

Laut Medienberichten drohen der Schweizerin nun mindestens 10 Jahre Gefängnis wegen Besitzes und Produktion von Drogen. Das sorgt für Kritik. Ihr Anwalt, der sich im Land für die Legalisierung des medizinischen Gebrauchs von Cannabis einsetzt, betont, dass die Schweizerin nicht gewusst habe, dass sie etwas Verbotenes tue. «Die Pflanzen wurden auf ihrem Balkon gefunden, was deutlich macht, dass sie keine Ahnung davon hatte, dass dies ein Problem ist.» Sie spreche auch kein Spanisch und habe das Cannabis vorwiegend abends geraucht, um einschlafen zu können. In einem Gespräch mit dem Radiosender «Monumental AM 1080» kritisiert der Anwalt, dass die Behörden nicht zwischen Marihuana und Crack unterscheiden würden.

Medizinisches Cannabis wurde beinahe legalisiert

Denn Cannabis ist in Paraguay illegal. Jedoch gibt es seit Jahren Diskussionen rund um die Legalisierung von medizinischem Cannabis. Eigentlich stand diese im Jahr 2020 kurz bevor, der damalige Präsident Mario Abdo Benítez legte allerdings sein Veto ein.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 12. April 2024 12:02
aktualisiert: 12. April 2024 12:02
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch