Landkreis Waldshut

So laufen die Bauernproteste an der Aargauer Grenze

08.01.2024, 21:21 Uhr
· Online seit 08.01.2024, 15:16 Uhr
Am Montag haben die Proteste der Bauern gegen die Subventionskürzungen der Regierung in ganz Deutschland zu Verkehrsbehinderungen geführt. Auch an der Aargauer Grenze wurde demonstriert. Seit den frühen Morgenstunden legen Traktoren-Korsos den Verkehr lahm.

Quelle: BRK News / Tele M1 / Sergio Lüthi / ArgoviaToday / Severin Mayer

Anzeige

Zahlreiche Zugmaschinen haben am Montag auf der B34 dem Rhein entlang gegen die Reduzierung der Agrardieselvergünstigung protestiert. So sind die Traktoren seit den frühen Morgenstunden von Bad Säckingen aus in Richtung Rheinfelden und wieder zurück gefahren.

Dabei ist es zu Blockaden von Autobahnauffahrten, Sternfahrten in grösseren Städten und langsam fahrenden Kolonnen gekommen. In Jestetten und Lottstetten haben sich Bauern zu einer Sternfahrt verabredet.

Quelle: BRK News / CH Media Video Unit / Ramona De Cesaris

Massnahmepaket der Ampel sorgt für Bauernfrust

Der deutsche Bauernverband will mit den Aktionen dafür sorgen, dass die Bundesregierung ihre geplanten Streichungen von Subventionen vollständig zurücknimmt. Die Ampel-Regierung hatte sich Mitte Dezember auf ein Massnahmenpaket geeinigt. Dazu gehörte auch, dass der sogenannte Agrardiesel und die Kfz-Steuerbefreiung für Landwirte gestrichen werden sollten.

Der Traktoren-Konvoi in Bad Säckingen sorgte auch für einen längeren Stau am Grenzübergang in Stein. Zudem schränkte er den Verkehr auf der B34 und rund um die Stadt stark ein. Autofahrende, die deswegen im Stau standen, zeigen jedoch viel Verständnis für die Proteste:  «Die Menschen müssen sich wehren. Es kann nicht sein, dass man arbeiten geht und der Lohn nicht zum Leben ausreicht», sagt ein Mann gegenüber Tele M1. «Die sollen nur weiter protestieren, das ist richtig», so ein anderer.

Passanten zeigen sich solidarisch mit dem Bauern

«Es muss langsam etwas unternommen werden. Wenn die Bauern streiken, ist es eigentlich fast zu spät. Aber es ist nie zu spät für etwas. Das ist ein Zeichen, das finde ich gut», berichtet ein weiterer Passant. Auch der Aargauer Bauernverband zeige Verständnis für das Anliegen der Bauern ennet der Grenze, plane aber keine Aktion oder Teilnahme an den Protesten im Landkreis Waldshut, erklärt Fredi Siegrist, stellvertretender Geschäftsführer: «Wir haben nichts geplant. Die Probleme, die die deutschen Bauern haben, sind in der Schweiz nicht so. Wir im Aargau haben nicht solche Probleme – Gott sei dank!»

Quelle: Tele M1

Die Proteste gehen die ganze Woche und werden dann am 15. Januar ihren Höhepunkt in Berlin finden. Im Landkreis Waldshut hingegen sind die ganze Woche noch Aktionen geplant.

In Konstanz werden die Demonstrierenden gar von Schweizern unterstützt: Die Freiheitstrychler haben angekündigt, sich an den Protesten zu beteiligen und die Landwirte auf dem Konstanzer Fischmarkt in Empfang zu nehmen, wie der «Südkurier» berichtet.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 8. Januar 2024 15:16
aktualisiert: 8. Januar 2024 21:21
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch