Welt

Starlink-Satellit leuchtete für vier Minuten über Seon

SpaceX

Starlink-Satellit leuchtete für vier Minuten über Seon

16.01.2024, 21:09 Uhr
· Online seit 16.01.2024, 20:56 Uhr
Am Montagabend zog eine Lichterkette über Seon. Dabei handelte es sich um die Starlink-Satelliten, welche Elon Musk im Jahr 2018 ins All schickte. Doch was sind diese Starlink-Satelliten genau? ArgoviaToday hat nachgeforscht.

Quelle: ArgoviaToday/Leserreporter/Michelle Brunner

Anzeige

Wenn sich in den Abendstunden am dunklen Horizont merkwürdige Lichter breit machen, dann handelt es sich nicht um Ausserirdische, sondern um den Starlink-Satelliten. Ihre Kreise ziehen sie um den gesamten Planeten und sind immer wiederzusehen – auch im Aargau.

Starlink-Satelliten über Seon gekreist

Eine ArgoviaToday-Leserreporterin hat nicht schlecht gestaunt, als sie am Montag, kurz vor 19 Uhr eine Lichterkette am Horizont entdeckte. Sofort schickte sie ArgoviaToday ein Bild zu. Victor Larossa, Vereinspräsident des Astroclubs Solaris bestätigt nun: «Das Bild zeigt eindeutig die charakteristischen Spuren der Starlink Satelliten.» Gemäss der Website «findstarlink» war eine Reihe von Starlink-Satelliten am Montagabend um 18.49 Uhr für rund vier Minuten über dem Aargau zu sehen.

Auch in den nächsten Tagen soll der Starlink-Satellit am Himmel zu sehen sein. «Am Mittwoch soll er um etwa 18.58 Uhr wieder zu sehen sein», so Larrosa. Dies bedingt jedoch eine freie Horizontsicht. Laut der Webseite soll der Starlink-Satellit bis am 20. Januar seine Runden über den Kanton Aargau ziehen.

Was ist Starlink?

Mit über 3700 Satelliten von SpaceX kreist derzeit eine beeindruckende Anzahl Satelliten um die Welt. Wenn es nach Elon Musk ginge, würden noch viele weitere folgen. Genau das aber ist umstritten.

SpaceX möchte mit diesem Projekt schnelles Internet auch an abgelegenen Orten ermöglichen. Musks Unternehmen schiesst seit 2018 die Internetsatelliten in die Luft. Diese fliegen im Vergleich zu anderen Satelliten sehr tief in der Erdumlaufbahn, deswegen sind sie auch sehr gut zu sehen. Im Januar 2020 flogen Starlink-Satelliten zum ersten Mal über die Schweiz.

Stören Starlink-Satelliten die Wissenschaft?

Larrosa ist von dem Starlink-Satelliten alles andere als begeistert. Grund: «Den Astronomen sind die Satelliten Spuren natürlich ein Dorn im Auge, als ob man nicht schon genug Lichtverschmutzung hat.»  Die Satelliten sind hell und erschweren so die Erforschung. Zwar hat SpaceX mittlerweile mit der National Science Foundation (NSF), welche in den USA mehrere Observatorien betreibt, eine Vereinbarung getroffen, dass zukünftige Satelliten dunkler sein sollen. Diese würden laut Forschern aber das Problem nicht lösen.

Wie lange lebt ein Starlink-Satellit?

Die Lebenszeit der Satelliten wird breit diskutiert. Grundsätzlich wird die Lebensdauer auf fünf Jahre geschätzt, wobei einige bereits nach drei Jahren verglühen. Deswegen steht Starlink aus ökologischen Gründen in der Kritik: Im All schweben bereits viele Tonnen an Elektroschrott, und jeder neuer Satellit wirft bei der Zündung Weltraumschrott ins Weltall ab. Das Starlink-Netzwerk benötigt tausende Satelliten, dementsprechend entsteht viel Weltraummüll.

Warum fliegen Starlink Satelliten in einer Reihe?

Damit das Satelliten-Netzwerk funktioniert, werden die Starlink-Einheiten in einem «Cluster», also als Netz positioniert. Künftig sollen alle diese Satelliten untereinander kommunizieren können und Daten übertragen, dies funktioniert über optische Laser. Deswegen müssen sie systematisch eingereiht werden, damit diese Kommunikation klappt.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 16. Januar 2024 20:56
aktualisiert: 16. Januar 2024 21:09
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch