Welt

Thailänderin getreten? Schweizer wehrt sich gegen Anschuldigungen

«Das ist der Super-Gau»

Thailänderin getreten? Jetzt bricht der Aargauer sein Schweigen

· Online seit 02.03.2024, 15:55 Uhr
Einem Aargauer, der auf Phuket lebt, wird vorgeworfen, eine Thailänderin bedroht und ihr in den Rücken getreten zu haben. Seitdem wird der 45-Jährige mit Hassnachrichten überschüttet. Nun bestreitet er jedoch die Vorwürfe.

Quelle: 20 Minuten / News-Scout / CH Media Video Unit / Ramona De Cesaris

Anzeige

Eine thailändische Ärztin behauptet, dass sie von einem Schweizer bedroht wurde. Dies, nachdem sie sich an einem öffentlichen Strand in Phuket auf eine Treppe gesetzt hatte, die zum Grundstück des Mannes gehörte. Der Fall sorgte für Schlagzeilen, weil der 45-Jährige der Thailänderin in den Rücken getreten haben soll.

«Seit dem Vorfall gehe ich durch die Hölle»

Der Mann, der ursprünglich aus dem Aargau kommt, wehrt sich nun aber gegen diese Vorwürfe. Er erklärt gegenüber «20 Minuten», dass er und seine Frau seit eineinhalb Jahren dauernd von Touristinnen und Touristen belästigt werden. Oft würden sie kaputte Glasflaschen von feierwütigen Menschen am Strand finden. Das Problem: «Wir dürfen weder einen Zaun aufstellen noch eine Mauer bauen, deshalb platzen hier, seit wir hier wohnen, ständig Menschen in unseren Garten», erklärt er.

Nach den Anschuldigungen hat sich das Leben des Aargauers allerdings drastisch verändert. «Seit dem Vorfall gehe ich durch die Hölle.» Dabei soll er die Thailänderin nicht angegriffen haben. Er gibt zwar zu, dass er dreimal «Geht verdammt noch einmal weg» gerufen haben soll. Zu einem Schlag sei es aber nie gekommen. Kurz bevor er die Treppe mit den Frauen erreicht hat, sei er aber gestolpert. «Ich habe die Frau ganz leicht mit dem Fuss am Rücken touchiert. Wenn ich mit meinem Körpergewicht von 100 Kilo jemanden kicken würde, dann wäre der Rücken total blau», so der 45-Jährige.

Kaum jemand glaubt an die Unschuld des Schweizers

Nun hat er dennoch mit zahlreichen Hasskommentaren zu kämpfen. «Ich bin der Ausländer, der eine Thai-Frau geschlagen haben soll. Das ist natürlich der Super-Gau.» Von der thailändischen Bevölkerung nimmt ihm seine Unschuld kaum jemand ab. Der Auslandschweizer hat den Vorfall aber gefilmt und zeigt sich deshalb optimistisch. «Meine Anwälte haben gesagt, dass das Video eindeutig beweise, dass ich niemanden geschlagen habe und ich den Prozess gewinnen werde», sagt er gegenüber «20 Minuten».

(red.)

veröffentlicht: 2. März 2024 15:55
aktualisiert: 2. März 2024 15:55
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch