Aargau/Solothurn
Aarau/Olten

Das hat die Aarauer Stadtgründung mit einem Turm zu tun

Burgen im Kanton

Das hat die Aarauer Stadtgründung mit einem Turm zu tun

· Online seit 17.09.2023, 14:42 Uhr
Hinter den massiven Mauern der Burgen und Schlösser verbergen sich unzählige Geschichten, Sagen und Erzählungen. Im dritten Teil der Serie über die schönsten Burgen und Schlössern im Aargau begeben wir uns nach Aarau und erhaschen einen Einblick in das älteste noch erhaltene Gebäude der Stadt — dem Schlössli.

Quelle: ArgoviaToday / Selina Urech / Severin Mayer

Anzeige

Wenn man an Burgen und Schlösser denkt, so sieht man vor dem geistigen Auge eher mächtige, grosse Gebäude mit massiven Mauern und glanzvollen Sälen. Das Schlössli Aarau widerspricht allerdings diesem Bild. Das Schlössli ist vielmehr ein Turm und dieser steht mitten in der Aarauer Altstadt. Es ist ein wahres Zeugnis der wechselhaften Aarauer Stadtgeschichte. Der Turm wurde noch vor dem «Rütlischwur» erbaut. Er wurde zusammen mit der Stadt bereits im Jahr 1260 errichtet und ist das älteste noch erhaltene Gebäude.

Der Turm bildete so den Anfang der Stadtgründung. Er wurde als Regierungsvertreter der Kyburger gebaut und sollte die deren Macht repräsentieren. Zu Beginn wurde der Turm als Sitz des Steuervogts genutzt. Deswegen musste es ein sicherer Ort für die Steuereintreibenden sein. Das zeigt sich an den fast vier Meter dicken Mauern und dem soliden, fast quadratischen Grundriss des Turms.

Wandel der Zeit, Wandel des Turms

Der Turm wurde zwar durch eine kleine Mauer geschützt, dennoch ist er ausserhalb der grossen Ringmauern erbaut worden. So soll das Schlössli Aarau auch seinen Namen bekommen haben. Ansatzweise sieht der Turm zwar aus wie ein Schloss, aber es fehlte noch etwas. Zum Beispiel die typischen grossen Mauern. So wurde aus dem Schloss eben ein Schlössli.

In der ersten Bauphase bestand das Schlössli nur aus dem markanten Turm. Dieser wurde aber über Jahrhunderte hinweg um weitere Stockwerke und Anbauten erweitert. So veränderte sich auch das Innere des Schlössli. Die Erweiterungen und Veränderungen des Turms sind dem steten Wechsel der Besitzenden und der Funktion geschuldet. Die letzte Bewohnerin war Frida Rothpletz. Sie wohnte bis zu ihrem Tod 1961 noch im Turm, jedoch hatte sie das Schlössli bereits 1930 der Stadt vermacht.

Das Schlössli heute

Mit der Übergabe an die Stadt für die Gründung eines Museums galt der Anspruch, dass der Turm «wie früher» aussehen soll. Doch was bedeutet das bei einem Gebäude, in dem mehr als fünf Familien über mehrere Jahrhunderte hinweg residierten? Genau das will das Stadtmuseum Aarau zeigen.

Mehr als zehn Schichten der Wände, drei bis vier verschiedene Böden und diverse unterschiedliche Decken sind im Schlössli heute zu sehen. Von beinahe allen Familien und Jahrhunderten ist damit etwas erhalten geblieben.

Begib dich im Video gemeinsam mit uns auf eine Reise durch die Epochen und erfahre einen einzigartigen Einblick in das Schlössli Aarau.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 17. September 2023 14:42
aktualisiert: 17. September 2023 14:42
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch