Aargau/Solothurn
Aarau/Olten

Erneuter Brand in der Quellstrasse in Gränichen – Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Im Keller

Erneuter Brand in Gränichen – wütet an der Quellstrasse ein Brandstifter?

22.03.2023, 21:03 Uhr
· Online seit 22.03.2023, 10:48 Uhr
Im Keller eines Mehrfamilienhauses in Gränichen ist am Dienstagabend ein Brand ausgebrochen. Grossen Sachschaden gab es zwar nicht, als Brandursache steht jedoch Brandstiftung im Vordergrund.

Quelle: ArgoviaToday / Tele M1

Anzeige

Betroffen war ein Mehrfamilienhaus an der Quellstrasse in Gränichen. Wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt, bemerkten Bewohner am Dienstagabend gegen 17 Uhr Rauch, der sich vom Keller her ausbreitete. Eine Bewohnerin habe dann gesehen, dass es im entsprechenden Kellerabteil brannte. Sie konnte die Flammen löschen, bevor die aufgebotene Feuerwehr eintraf. Entsprechend klein war der Sachschaden.

Nach ersten Erkenntnissen steht Brandstiftung als Ursache im Vordergrund. Die Kantonspolizei Aargau nahm ihre Ermittlungen auf und schaltete die Staatsanwaltschaft ein.

Quelle: Tele M1

Nicht der erste Brand in der Quellstrasse

Es ist bereits der zweite Brandvorfall innert kurzer Zeit an der Quellstrasse. In der Tiefgarage des gleichen Mehrfamilienhauses brannte im Januar bereits ein Auto. Die Ursache ist laut der Polizei nach wie vor unklar.

Quelle: ArgoviaToday/Michelle Brunner

Der Besitzer des Autos, welches den Brand auslöste, sagte damals gegenüber Tele M1 aber aus: «Ich vermute Brandstiftung. Etwas anderes kann ich mir nicht vorstellen.» Und auch ein Anwohner der Quellstrasse meinte zum Autobrand, dass es nicht das erste Mal wäre, dass Fahrzeuge beschädigt werden. «Dementsprechend kann ich mir schon vorstellen, dass auch hier Vorsatz vorliegt.»

Quelle: Tele M1

Ob der erneute Brand im Mehrfamilienhaus mit dem Autobrand im Januar zusammenhängt, ist laut der Polizei noch nicht klar.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 22. März 2023 10:48
aktualisiert: 22. März 2023 21:03
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch