Aargau/Solothurn
Aarau/Olten

WC in Schule Oberentfelden in Flammen gesteckt: Gefährlicher Tiktok-Trend ist im Aargau angekommen

Schule Oberentfelden

Nach Vandalismus und Littering: Jugendlicher setzt Schul-WC in Brand

20.03.2023, 09:03 Uhr
· Online seit 20.03.2023, 08:04 Uhr
Die Probleme an der Schule Entfelden häufen sich. Ein ehemaliger Schüler der Oberstufe in Oberentfelden hat in einer WC-Anlage absichtlich Feuer gelegt. Der Gesamtschulleiter sieht einen Zusammenhang mit einem Tiktok-Trend aus Deutschland.
Anzeige

Demolierte Lampen, zerstörte Fahrräder und Schmierereien an den Wänden. Seit längerem kämpft die Schule Entfelden mit Littering und Vandalismus. Dank Überwachungskameras, beispielsweise bei den Veloständern, gingen die Vorfälle zurück, wie Gesamtschulleiter Darius Scheuzger kürzlich gegenüber ArgoviaToday erklärte. Ruhe scheint in Oberentfelden aber keine einzukehren. Wie ArgoviaToday erfahren hat, legte kürzlich ein ehemaliger Schüler absichtlich in den WC-Anlagen Feuer. Gesamtschulleiter Darius Scheuzger bestätigt den Vorfall auf Anfrage. Mindestens zwei Personen hätten an einem Donnerstagnachmittag im Januar einen Papierkorb in den WC-Anlagen in Brand gesetzt.

Tiktok-Trend aus Deutschland

WC-Eimer, Toilettenpapier oder Handtücher in Schultoiletten in Brand stecken ist kein neues Phänomen. Bereits vor einem Jahr machten in Deutschland diverse Fälle von Brandstiftung in Schultoiletten Schlagzeilen. Ob auch der Vorfall in Oberentfelden mit diesem gefährlichen Trend zu tun hat, ist nicht klar. Tatsache ist, dass erst vor kurzem auch im solothurnischen Schönenwerd in einer Schultoilette Feuer gelegt wurde, so Scheuzger. «Ich sehe einen Trend, dass man auf diese Art und Weise cool sein möchte.» Fakt ist: Die Schule hat nach internen Befragungen gegen einen der mutmasslichen Täter Anzeige eingereicht, dieser habe die Tat gegenüber der Polizei schliesslich zugegeben. Der ehemalige Schüler sei nun mit einem Haus- und Betretungsverbot bis Ende Jahr belegt worden, so der Gesamtschulleiter weiter.

Unmut bei Lehrpersonen

ArgoviaToday weiss: Einige Schülerinnen und Schüler hatten nach dem Brandvorfall in der Schultoilette Angst, wieder zurück zur Schule zu gehen. Was ist los an der Schule Oberentfelden? Die Littering- und Vandalismus-Probleme, aber auch der jüngste Vorfall mit dem Brand in der Schultoilette bereitet auch dem Gesamtschulleiter Sorgen. Es herrsche Unmut bei den Lehrerinnen und Lehrer. Man sensibilisiere jetzt noch stärker, so Scheuzger. Und man setzt offensichtlich auf mehr Sicherheit. So gab es etwa beim Schulfest am letzten Donnerstag – aufgrund der jüngsten Vorkommnisse – mehr Security-Personal als sonst für einen solchen Anlass üblich.

Notfall-App und neue Brandmelder

Das Feuer im Schul-WC konnte durch den Hauswart rasch gelöscht werden. «Zum Glück war nur noch eine Schulklasse im Schulhaus», so Scheuzger. Nach dem Brandvorfall habe die Schule in der Toilette neu Brandmelder eingerichtet. Die Massnahmen sollen aber noch weitergehen. Der Schulvorstand diskutiert derzeit beispielsweise die Möglichkeit einer neuen Notfall-App. Über diese würden den Lehrpersonen direkt via Handy erste Schritte angezeigt, wie man sich in bestimmten Situationen verhalten muss. «Die App gibt direkte Handlungsanweisungen und zeigt die richtigen Notfallnummern an, beispielsweise bei einem Brand, medizinischen Notfällen oder Drohungen», so Gesamtschulleiter Scheuzger.

veröffentlicht: 20. März 2023 08:04
aktualisiert: 20. März 2023 09:03
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch