Aargau/Solothurn
Lenzburg/Seetal

Hecken fangen beim Unkraut-Verbrennen Feuer: 2 Brände im Aargau am gleichen Tag

Leutwil/Meisterschwanden

Aargauer wollen Unkraut vernichten – und setzen ihre Hecke in Brand

· Online seit 02.05.2024, 11:00 Uhr
Gleich zweimal am gleichen Tag musste die Feuerwehr im Aargau ausrücken, weil das Unkrautvernichten mit Abflammgeräten schiefgelaufen war. Eine Frau setzte in Leutwil eine Hecke in Brand, kurz darauf passierte gleiches einem Mann in Meisterschwanden.
Anzeige

Wer statt mühsam das Unkraut von Hand auszurupfen lieber auf Abflammgeräte setzt, sollte entsprechende Vorsicht walten lassen. Am Mittwoch bewiesen gleich zwei Vorfälle, warum das Abbrennen von Unkraut gefährlich werden kann. Kurz vor 14 Uhr versuchte eine Frau aus Leutwil, ihrem Unkraut mit einem Abflammgerät den Garaus zu machen. Dabei griffen die Flammen auf die angrenzende Hecke über und setzten sie in Brand. Die Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil musste ausrücken, konnte das Feuer aber rasch löschen. Verletzt wurde niemand, jedoch entstanden ab der Hecke und an zwei Nachbargrundstücken Sachschäden.

Vorhaben ausser Kontrolle

Drei Stunden später, kurz vor 17 Uhr, wollte ein Mann in Meisterschwanden das Unkraut in seinem Garten mit einem Bunsenbrenner vernichten. «Leider geriet auch dieses Vorhaben ausser Kontrolle», schreibt die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung. Die angrenzende Hecke fing Feuer, worauf die Feuerwehr Oberes Seetal ausrücken musste. Auch sie konnte den Brand rasch löschen und auch in diesem Fall wurde zum Glück niemand verletzt. An der Hecke und einem Nachbargrundstück entstand Sachschaden.

Beide Personen wurden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

In den wärmeren Jahreszeiten kommt es wegen des Abflammens von Unkraut immer wieder zu Bränden, die nicht immer so glimpflich ausgehen. Im Oktober 2021 geriet der Dachstock eines Wohnhauses in Schöftland in Brand, nachdem ein Mann mit dem Gasbrenner Unkraut abflammen wollte und dabei die Thuja-Hecke Feuer gefangen hatte. In Mägenwil kam es im Juli 2022 wegen des Abbrennens von Unkraut zu einem Brand, wobei eine 82-jährige Frau Brandverletzungen erlitt.

Der Tele-M1-Beitrag von damals:

Quelle: TeleM1

Erst Anfang Jahr wurde zudem ein Landschaftsgärtner im Bezirk Aarau verurteilt, weil er beim Verbrennen von Unkraut ebenfalls einen Thujabaum abgefackelt hatte.

veröffentlicht: 2. Mai 2024 11:00
aktualisiert: 2. Mai 2024 11:00
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch