Lenzburg

Trotz Krieg: Freischarenmanöver wird definitiv durchgeführt

5. Mai 2022, 19:53 Uhr
Der Lenzburger Stadtrat hat nun endgültig entschieden, das diesjährige Jugendfest mit einem Freischarenmanöver durchzuführen. Auch wenn sich der Stadtrat der aktuellen Situation in der Ukraine bewusst ist, möchte er auf diese Tradition nicht verzichten.
Für ukrainische Personen ist ein Informationsanlass geplant, um ihnen die historische und gesellschaftliche Bedeutung des Jugendfests zu erklären.
© KEYSTONE/Roy Yuval

Der Ukraine-Krieg, der am 24. Februar mit der russischen Invasion begonnen hat, hat bei verschiedenen Personen die Frage aufgeworfen, ob unter diesen Umständen ein Jugendfest mit Manöver durchgeführt werden sollte (ArgoviaToday hat darüber berichtet).

Diese Diskussion hat aufgezeigt, dass das Thema polarisiert. «Wir sind uns der heiklen Situation sehr bewusst. Dennoch wollen wir die Tradition, in der Menschen aus verschiedenen Generationen zusammenkommen, auch in unruhigen Zeiten ermöglichen», so Stadtrat und Jugendfestpräsident Sven Ammann.

Die «Freischaren-Commission» und der Stadtrat planen gemeinsam die Durchführung von Kadetteninformationsanlässen sowie einen Informationsanlass mit den ukrainischen Personen. Hierbei wird ihnen die Jugendfesttradition sowie deren historische und gesellschaftliche Bedeutung erklärt, wie sie am Donnerstag mitteilen.

Gleichzeitig nimmt die «Freischaren-Commission» auch verschiedene Anpassungen bei der Vorbereitung und Durchführung des Manövers gegenüber den Vorjahren vor. Wie diese Anpassungen genau aussehen werden, ist allerdings noch nicht bekannt.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. Mai 2022 20:00
aktualisiert: 5. Mai 2022 20:00
Anzeige